Ethnobotanisches Institut

Trommelbaukurs

‚Der Trommelbau birgt in sich das Gesetz der Harmonie‘

Das Ethnobotanische Institut bietet Trommelbaukurse zum Bau einer eigenen Rahmentrommel an. Die verwendeten Materialien sind ein Holzring (40/50cm Durchmesser) und die Haut eines Tieres (Rothirsch, Schaf, Ziege, Rind, Damhirsch …), was vor Beginn der praktischen Arbeiten mit einem Ritual besonders gewürdigt wird. Auch auf die Symbolik der Tierart wird eingegangen. Innerhalb eines Wochenendes schöpft jeder Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung und Hilfestellung die eigene Rahmentrommel. In einem Ritual wird sie eingeweiht.

Die Erfahrungen zeigen, dass jede Trommel einzigartig ist (auch im Klang) und ihr Schöpfer (tatsächlich wird es oft wie eine Art Geburtsprozess empfunden!) eine tiefe Verbindung zu ihr hat. Den Klang dann zum ersten Mal erklingen zu lassen, ist ebenfalls etwas sehr Besonderes.

Neben dem Bau der Trommel befassen wir uns auch mit der Symbologie / Mythologie der Tierarten der gewählten Trommel-Häute. Jeder stellt zudem einen Schlägel her: aus einem geschnitzten Holz und einem selbst gefilzten Woll-Ball.

Größere Trommeln auf Anfrage.

Referent: Patrick Moritz

Der nächste Trommelbaukurs findet statt am Pfingstwochenende 2018:    Fr., 18.5. – So., 20.5.2018

Seminarzeiten: Fr.: 17-19 Uhr, Sa.: 10-ca. 18 Uhr, So. 10-ca. 14.30 Uhr

Seminargebühr: 219 Euro plus Materialkosten (40er Trommeln 100-120 Euro Materialkosten, 50er Trommeln 125-135 Euro Materialkosten)

Da wir die Tierhäute von regionalen Gerbern beziehen und insbesondere Schaf- und Ziegenhäute nicht immer in den gewünschten Größen verfügbar sind (diese Tiere sind ja nicht so groß), bitten wir die Teilnehmer, sich ggf. auch schon Gedanken über eine alternative Tierhaut zu machen. Gerne beraten wir Sie telefonisch bzgl. Ihrer Wahl der Trommelgröße und der Tierhaut sowie Symbolik des Tieres.

Sie können uns gerne auch für eine individuelle Terminabsprache kontaktieren (der Kurs dauert ein Wochenende bzw. 2 Tage).