Beheimatet sind wir und das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut im Saarland, in Freisen-Grügelborn, einem Dorf im Nordosten des Saarlandes (jeweils 40 Autominuten bis Trier, Kaiserslautern, Saarbrücken). Das Büro, unser „Bücherzimmer„, unsere Salben- & Seifenküche sowie ein Seminarraum befinden sich hier, „Im Drei­eck 5″ in Freisen-Grügelborn.

5 Gehminuten entfernt liegt unser Gartengrundstück mit Seminarhäuschen in völlig ruhiger Lage am Waldrand, mit Blick über das Tal mit seinen extensiv genutzten Flächen und sanft geschwungenen Streuobstwiesen. 2018 haben wir das dortige Häuschen (im Ursprung ein Bienenhaus, um das herum ein Haus gemauert wurde, ca. 50 Quadratmeter) baubiologisch renoviert, um direkt in der Natur sein zu können – mit Regenwasser-Toilette und Brunnen, aber ohne Strom. Wir genießen beruflich wie privat die ruhige Atmosphäre, den unmittelbaren Wald-Kontakt und das Draußen-Sein. Im und am Seminarhäuschen finden Kurse statt und Seminarteilnehmer können dort auch nächtigen. Im Frühling 2019 hat die Garten-Gestaltung begonnen und die Weichen für die Anlagen eines ethnobotanischen Gartens und für unsere Gemüse-Versorgung wurden gestellt.

Was findet  hier vor Ort statt? Die Heilpflanzenausbildung, alle zwei Jahre die Ethnobotanische Ausbildung und die Natur-Coaching-Fortbildung.

Auch in Saarbrücken bieten wir jedes Jahr in Kooperation mit Miia Susanna Klein Kurse und Wildkräuterwanderungen an.

Das Ethnobotanische Wochenende (Tagung, u. a. mit Dr. Wolf-Dieter Storl) findet im Allgäu statt, im Seminarhaus Sulzbrunn, Sulzberg bei Kempten.