Naturtherapie-Fortbildung

Heilungswege & innere Alchemie

Traumasensible Naturtherapie-Fortbildung

Raum für innere Prozesse, eingebettet in die Natur

Du als Mensch stehst hier im Mittelpunkt. In den Seminaren ist Raum für persönliche, therapeutische Prozesse im Rahmen deines (weiteren) Ankommens in deiner individuellen Natur, deinem eigenen Körper, hier auf der Erde…

Tatsächlich fühlen sich viele Menschen mehr oder weniger getrennt von sich, dem eigenen Körper, bestimmten Persönlichkeitsanteilen oder auch von anderen Menschen oder der Natur. Oft gibt es einen bestimmten Punkt, an dem jemand – so das innere Gefühl – nicht weiterkommt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass – egal wie die Ausgangssituation ist – fast alle Menschen „noch mehr“ in sich und der eigenen Lebenssituation ankommen können.

Traumasensible Naturtherapie-Fortbildung: Die innere Natur als Wegweiser, die äußere Natur als Helfer

Das eigene Leben noch mehr nach der persönlichen inneren Natur auszurichten sowie den natürlichen Rhythmen – das schenkt viel Lebensqualität, Selbstakzeptanz und Sinn. Wir sind noch dazu davon überzeugt, dass ein Mensch, der gut „angekommen“ ist, einen leichteren Zugang zu seinem persönlichen Potenzial hat, auch zu seinem persönlichen spirituellen Potenzial. Das „Hineinwachsen in die eigenen geistigen Sphären“ fällt gewissermaßen leichter. Und die keimende Spiritualität ist „echt“, verwurzelt, bodenständig und innerlich gefühlt.

Innere Alchemie

Daher sehen wir diese Art von „Reise“, sich selbst immer mehr und mehr bewusst zu werden, als eine Art innere Alchemie, als Heldenreise und auch als gelebte Spiritualität oder gelebten „Alltags-Schamanismus“. Wer mit sich selbst feinsinnig sein kann, der kann dies auch mit anderen Menschen und auch im Erleben der Natur (Pflanzen-, Orts-, Gesteinsmeditation usw.).

Deinen eigenen „Natur-Rhythmus“ wiederfinden

Betrachten wir die „äußere“ Natur im Jahreskreis, sehen wir dort viele innerpsychische Prozesse widergespiegelt: Wandlung, Transformation, Absterben lassen, Neues keimen und Neues wachsen lassen, Zeit fürs Außen, Zeit für die Zentrierung im Inneren…

In den Seminaren bekommst du theoretisches Hintergrundwissen. Dieses wird in Einzel- und Gruppenübungen vertieft. Wichtig ist uns, miteinander zu üben und zu lernen. Deine eigene Wahrnehmung und der Zugang zu deinen Körperempfindungen werden gestärkt. Maßgeblich ist, dass in den Seminaren ein sicherer und geschützter Raum gehalten ist, in dem du Zeit und Gelegenheit hast, dich selbst zu erforschen und deine eigene „innere Erde“ zu erkunden. Da gibt es Schätze zu bergen! Dafür gilt es, die Voraussetzungen zu schaffen. Es ist eine Art Annäherung an das Dunkel – mit einer gewissen Neugier und einem Interesse, wohl wissend, dass nichts Schlimmes passieren wird. Auf diese Art und Weise, durch diese Integrationsarbeit, werden wir resilienter, selbst-bewusster. Wir dürfen uns erlauben, schmerzvolle Gefühle zu fühlen und doch dabei in Kontakt zu sein. Dies zu spüren, dass du im Außen gehalten und willkommen bist, schenkt Halt und neue Erfahrungswerte. Neue neuronale Netzwerke werden aufgebaut, neue „Nervenautobahnen“ werden kreiert durch diese heilsamen neuen Erfahrungen.

Wieso Naturtherapie und innere Prozessarbeit?

Aus Patricks Sicht bist du – wie wir alle – sowieso ein Teil der Natur, auf Innigste mit der Natur verbunden.

In der Naturtherapie-Fortbildung lernst du nicht einfach Übungen, die du für dich oder mit Klienten draußen in der Natur machen kannst. Natürlich verbringen wir auch als Gruppe z. B. Zeit am Bach oder im Wald. Doch ein viel wichtigeres Ziel ist es, dass du eine gewisse Form von Bewusstheit und Achtsamkeit im Umgang mit deiner inneren Natur kennenlernst. Es geht darum, dass du dich selbst besser verstehst und „du dir selbst in deinem Kosmos“ im Laufe der Zeit immer bewusster bist. Dass du „dich selbst mitnimmst“ in die verschiedensten Lebenssituationen und Begegnungen.

Dadurch wird auch das Erleben im Außen bewusster wahrgenommen. Du wirst Prozesse besser nachvollziehen können, aber auch dein Zugang zur Natur (Wald, Bäume, Pflanzen) wird intensiver. Du bist ein wichtiger Teil der Erde und kannst dich – so die Rückmeldungen der bisherigen Teilnehmer*innen – bewusster im Jahreskreis, in der Natur spüren.

Was man selbst erlebt und erspürt hat, kann man idealerweise auch weitergeben, weil man es selbst lebt. Von daher basiert diese Fortbildung auf deinem persönlichen Erleben. Das Fachwissen, das vermittelt wird, wird also auf persönlicher Ebene erprobt und mit Übungen erlebbar gemacht.

(Ver-)Bindung ist elementar für Natürlichkeit

Eine der stärksten, natürlichen Wurzeln ist aus unserer Sicht: Bindung! Ohne (Ver-)Bindung gäbe es zum Beispiel niemals den Wald oder die Pflanzenwelt, wie wir sie kennen. In der Fortbildung werden wichtige Grundlagen der Bindungstheorie / der Bindungsstile vermittelt. Und daher verbringen wir die intensive Wandlungszeit zusammen als feste Gruppe: 12 Menschen auf ihrem persönlichen Weg, alle unterschiedlich, alle willkommen in ihrer Menschlichkeit.

Was bietet dir diese traumasensible Naturtherapie-Gruppe?

In unserem Alltag fehlt manchmal der Raum und das liebevolle Umfeld, um in und mit sich selbst mit bestimmten Themen weiterzukommen. So manches ist auch einfach schwierig, im „stillen Kämmerlein“ zu erleben. Die Naturtherapie-Fortbildung ist für Menschen gedacht, die sich selbst begegnen möchten. Es handelt sich um eine „Reise“, bei der du selbst mehr in dir ankommen kannst. Zugleich ist es sehr hilfreich, wenn du andere Menschen in ihren Prozessen begleitest oder begleiten möchtest, wenn du am „eigenen Leib, der eigenen Seele und dem eigenen Geist“ gespürt hast, wie welche Übung wirkt. Dann kannst du die diversen Übungen und Tools authentisch anwenden und vermitteln – zum Beispiel als Naturcoach.

Waldbaden, Polyvagal-Theorie – und noch einiges mehr!

„Waldbaden“ (Shinrin Yoku) ist momentan in aller Munde und die positiven Effekte von Aufenthalten im Wald wurden vor allem in Japan und Korea in Studien evidenzbasiert nachgewiesen.

Die Natur bietet kostenlose, geniale „Werkzeuge“, um eine Positiv-Spirale in Gang zu setzen: für Entspannung, für die Integration belastender Gefühle, für die Senkung des Blutdrucks, die Ausschüttung von Glückshormonen, eine Steigerung der Immunkraft…

In den Seminaren gehen wir noch einen Schritt weiter, denn du wirst mit wichtigem modernen, psychologischen Wissen vertraut , z. B. über Grundlagen der Neurobiologie, Polyvagal-Theorie, Bindungstheorie, tiefenpsychologisches Wissen über Symbollehre, körpertherapeutische Methoden und Übungen (z. B. Orientierung, Pause zwischen Reiz und Reaktion, Installation des inneren Beobachters, Unterschiede zwischen Gefühlen, Gedanken, Empfindungen etc.).

Auch Wissen ist wichtig!

Du lernst beispielsweise kennen, wie Stress entsteht, was Stress aus neurobiologischer Sicht ausmacht und wie man mit Stressfeldern sinnvollerweise umgehen kann. Du erfährst die Hintergründe unseres neurobiologischen Systems und bekommst somit auch einen bewussteren Zugang zu deinen eigenen Gedanken, Gefühlen und Empfindungen. U. a. lernst du kennen, wie du dein dreiteiliges Gehirn integrierst und die Verbindung herstellst zwischen deinem archaischen Bewusstsein und deinem „Tagesbewusstsein“. Dies alles ist hilfreich für deinen Alltag und deine berufliche Tätigkeit!

Tief sitzender innerer Stress, um das mal zu benennen, kann zu körperlichen Erkrankungen beitragen, zu Depressionen. Suchterkrankungen sind auch oft ein „Versuch“, eine (kurze) „Pause“ von der neurobiologischen Anspannung zu haben.

Menschlichkeit , Natürlichkeit & Fachkompetenz

Das Sein in der Natur fördert die innerliche, wohlwollende und mitfühlende Haltung für dich selbst. Dinge dürfen bewusst werden, dürfen gesehen werden und einfach auch mal da sein.

So darfst du dir in diesen Tagen – getragen von Akzeptanz und Wertfreiheit – selbst in deiner Ganzheit begegnen. Genau so wie du bist, bist du in der Gruppe herzlich willkommen.

Wie Patrick Moritz arbeitet und welche berufliche Qualifikationen er mitbringt, kannst du u. a. auf der Seite seiner Psychotherapeutischen Praxis sehen. Gerne kannst du ihn auch unter patrick(at)ethnobotanisches-institut.de anschreiben, um ein Kennenlern-Telefonat abzumachen.

Für wen ist die traumasenisble Naturtherapie-Fortbildung geeignet?

Diese Gruppe ist für dich geeignet, wenn du:

  • du Freude daran hast, das riesige, tragfähige Netzwerk Natur in deine Tätigkeit bzw. in dein Leben zu integrieren
  • du dein Denken, Fühlen und Empfinden verbinden möchtest und Ruhe und Entspanntheit in dein System bringen möchtest
  • wenn du offen bist für Selbsterfahrung und persönliche innere Wachstums- und Erkenntnisprozesse
  • wenn du es „aushalten“ kannst, dass jemand anders aus der Fortbildungsgruppe einen persönlichen Prozess durchlebt.
  • wenn dir das Thema der „bodenständigen, gelebten Spiritualität“ am Herzen liegt oder du offen dafür bist.
  • du dein Gewahrsein, deine Wahrnehmung und deine Natur-Verbindung stärken möchtest
  • die Themen „Waldbaden“, „Naturkontakt“ und „natürliche Menschlichkeit“ dich ansprechen und du dich schon immer gefragt hast, wie du diese für dich persönlich oder beruflich anwenden kannst
  • du altes und neues Wissen über die Verbindung zwischen Körper, Seele und Geist erfahren möchtest
  • du Lust auf das Miteinander mit netten Gleichgesinnten hast

Du bekommst :

  • aktuelles Wissen und Übungen, die der Integration unseres „dreiteiligen“ Gehirns dienen. Dies dient unter anderem dazu, auch tief sitzende, teils vorsprachlich / früh geprägte „Stress-Felder“ zu integrieren und eine gute Verbindung herzustellen zwischen deinem archaischen Bewusstsein und deinem „Tagesbewusstsein“
  • Übungen zur Stärkung der eigenen Selbstregulationsfähigkeit und Resilienz
  • einen sicheren Rahmen, um eigene Prozesse zu durchleben und dadurch mehr bei dir SELBST anzukommen
  • die Möglichkeit einer persönlichen Auszeit
  • die Möglichkeit zu „entstressen“ und bei dir anzukommen und in deiner Ganzheit willkommen zu sein im Kreise der SeminarteilnehmerInnen
  • konkrete Natur-Tools (Sinnesübungen, Meditationsformen, Wahrnehmungsübungen) für dich privat, deine Familie, für deine Heilpraxis oder deine Coaching-Tätigkeit
  • Anregungen für Natur-Ritual-Arbeit
  • Wissen, wie verschiedene Natur-Kräfte und diesbezügliche Übungen wirken und welche positiven Auswirkungen sie auf unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist haben.

Termine

Seminar 1: 21.-24.3.2024

Seminar 2: 17.-20.5.2024

Seminar 3: 20.-23.6.2024

Seminar 4: 18.21.7.2024

Die Seminarzeiten sind jeweils am 1. Seminartag 15-19 Uhr, am 2. und 3. Seminartag von 10-13.15 Uhr und 15-ca. 18.30 Uhr, am 4. Seminartag von 10-14 Uhr.

Seminarleiter

ist Patrick Moritz.

Seminarort

Die Seminare finden in unserem Seminarraum bzw. in unserem Garten am Waldrand statt. Dies ist unser naturnaher Ausgangspunkt.

FAQ

Seminarort

Die Seminare finden in ruhiger Natur statt: in unserem Seminargarten mit Seminarraum & Feuerplatz mit Blick über eine Streuobstwiesen-Landschaft.

Adresse: Ethnobotanisches Institut, Im Dreieck 5, 66629 Freisen-Grügelborn (unser Seminargarten mit Seminarraum liegt 5 Gehminuten entfernt am Dorfrand)

Für wen ist die Naturtherapie-Gruppe gedacht?

…sie ist für dich geeignet, wenn du:

  • du Freude daran hast, das riesige, tragfähige Netzwerk Natur in deine Tätigkeit bzw. in dein Leben zu integrieren
  • du dein Denken, Fühlen und Empfinden verbinden möchtest und Ruhe und Entspanntheit in dein System bringen möchtest
  • wenn du offen bist für Selbsterfahrung und persönliche innere Wachstums- und Erkenntnisprozesse
  • wenn du es „aushalten“ kannst, dass jemand anders aus der Fortbildungsgruppe einen persönlichen Prozess durchlebt.
  • wenn dir das Thema der „bodenständigen, gelebten Spiritualität“ am Herzen liegt oder du offen dafür bist.
  • du dein Gewahrsein, deine Wahrnehmung und deine Natur-Verbindung stärken möchtest
  • die Themen „Waldbaden“, „Naturkontakt“ und „natürliche Menschlichkeit“ dich ansprechen und du dich schon immer gefragt hast, wie du diese für dich persönlich oder beruflich anwenden kannst
  • du altes und neues Wissen über die Verbindung zwischen Körper, Seele und Geist erfahren möchtest
  • du Lust auf das Miteinander mit netten Gleichgesinnten hast
  • du kannst an dieser Fortbildung für dich privat teilnehmen oder auch aus beruflichen Interesse

Anmeldungsinformation

Du kannst dich per Anmeldeformular auf dieser Homepage anmelden. Wir melden uns daraufhin innerhalb von 2-3 Werktagen per E-Mail bei dir, um die Anmeldung zu bestätigen. Wenn du nichts von uns hören solltest, melde dich bitte unter info(at)ethnobotanisches-institut.de.

Seminargebühren, Bezahlmöglichkeiten und Stornobedingungen

Die Seminargebühr beträgt:

4 x 490 Euro, Gesamt: 1960 Euro. Die Rechnung wird als Heilpraktiker-Rechnung ausgestellt (ggf. kannst du sie steuerlich geltend machen).

Mit einer Anzahlung in Höhe von 300 Euro oder der Gesamtgebühr ist dir dein Platz sicher. Auf der Rechnung werden verschiedene Zahlungsmodelle angeboten (Einmalzahlung, Ratenzahlung mit 4 Raten).

Nach Absprache (ohne Aufpreis) ist eine Ratenzahlung über einen abgesprochenen Zeitraum (8-15 Monate) möglich.

Eine Zahlung per paypal, per Kreditkarte oder eine Bezahlung per EC-Karte vor Ort ist NICHT möglich. 

Bitte warte auf das Zusenden der Rechnung, die nach deiner Anmeldung und nach der festen Reservierung des Platzes per E-Mail zugesandt wird. 

Du kannst deine feste Teilnahme (siehe Anmeldungsinformation) unter folgenden Bedingungen stornieren: 

Rückerstattung abzüglich 30 Euro Bearbeitungsgebühr bei Abmeldung bis 3 Monate vor dem ersten Seminartermin.

50% der Teilnahmekosten bei Absage bis 4 Wochen vor Beginn der Fortbildung.

75% der Teilnahmekosten bei Absage bis 2 Wochen vor Beginn der Fortbildung.

100% der Teilnahmekosten bei Absage innerhalb von 2 Wochen oder weniger vor der ersten Veranstaltung oder bei Nichterscheinen am ersten Fortbildungstag.

Trotz größter Sorgfalt bei der Organisation können sich aufgrund höherer Gewalt oder Änderungen von Seiten Dritter Termin- und Ortsänderungen ergeben.

Seminarleitung

Die Seminare werden von Patrick Moritz geleitet.

Teilnehmerzahl

Die Ausbildungsgruppe umfasst max. 12 TeilnehmerInnen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Im Zuge deiner Anfrage nach einem freien Platz erhältst du Zugang zu einer Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten hier im Dorf und in der Umgebung zu (Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels, Jugendherberge). 

Bis zu vier SeminarteilnehmerInnen können im Seminarraum übernachten/“campieren“ (10 Euro pro Nacht, 2 Schlafsofas vorhanden). 

Das Zelten im Garten ist ebenfalls für 10 Euro pro Nacht möglich. Kochmöglichkeit, WC und Wasser sind vorhanden, allerdings keine Dusche. 

Einen Stellplatz für Wohnmobile, Auto-SchläferInnen gibt es recht nahe gelegen (5 Euro/Nacht).