Am 9.7.2010 eröffnete Dr. Wolf-Dieter Storl mit einer Puja das 1. Ethnobotanische Wochenende und dies war gleichzeitig die Eröffnung des Ethnobotanischen Instituts. Es war dringend an der Zeit, die ethnobotanischen Bildungsmöglichkeiten in Deutschland zu erweitern… 

…. ganz unten finden Sie einen Auszug aus einer Rundmail von Wolf-Dieter Storl, in der er die Eröffnung des Ethnobotanischen Instituts thematisiert…

Referenten

Dr. rer. nat. Wolf-Dieter Storl: Ethnobotaniker, Kulturanthropologe, Gelehrter, Buchautor und Schirmherr des Ethnobotanischen Instituts. Nach fast 20jĂ€hriger DozententĂ€tigkeit an verschiedenen UniversitĂ€ten weltweit ließ er sich im AllgĂ€u nieder. Seine Erfahrungen in den verschiedenen Kulturen prĂ€gten seine Anschauung der Pflanzenwelt. Auf seine Anregung hin wurde das jĂ€hrlich stattfindende Ethnobotanische Wochenende ins Leben gerufen, um den Austausch ĂŒber ethnobotanische Inhalte zu fördern.    www.storl.de

 Dr. med. Florian Ploberger, B. Ac., MA ist Arzt und Experte fĂŒr Traditionelle Chinesische und Tibetische Medizin. Er ist u. a. Leiter des Wissenschaftlichen Beirates des Bacopa-Bildungszentrums in Oberösterreich sowie PrĂ€sident der Österreichischen Ausbildungsgesellschaft fĂŒr Traditionelle Chinesische Medizin. Dr. Ploberger ist international als UniversitĂ€ts-Dozent tĂ€tig und Autor zahlreicher BĂŒcher ĂŒber die traditionelle chinesische und tibetische Medizin. Besonders verdient gemacht hat er sich durch seine aufschlussreichen Veröffentlichungen zum Thema: ‚Westliche KrĂ€uter aus der Sicht der TCM‘.    http://www.florianploberger.com

Marina Schoetschel, gebĂŒrtige Burjatin, ist Tao-Geomantin und Schamanin nach burjat-mongolischer Tradition. Ihr liegt die Gesundheit und das Wohlergehen der Erde wie auch von Mensch und Natur sehr am Herzen. Mit ihrer warmen, herzlichen, einfĂŒhlenden Art ist sie eine echte Bereicherung des Ethnobotanischen Wochenendes. Marina Schoetschel lebt in Berlin und wird vom burjatischen Schamanen Dr. Bair Shambalovitsch auf ihrem Weg als Schamanin begleitet. Dessen Onkel war aus Russland in die Nordmongolei geflohen, wo der burjat-mongolische Schamanismus wĂ€hrend der kommunistischen Zeiten ĂŒberdauerte.

 Peter Becker ist Koch, ErnĂ€hrungs- und WildkrĂ€uterexperte und Buchautor. In seiner Knöterich-Manufaktur verarbeitet er „Spontanvegetation“ und Neophyten zu außergewöhnlichen Delikatessen. Die Weitergabe von WildkrĂ€uterwissen, kombiniert mit neuen Sichtweisen auf ‚ErnĂ€hrung‘ (new-trition) – dieses evolutionĂ€re Feld ist sein Spezialgebiet. Peter Becker, der sich selbst als „ernĂ€hrungsökologischer Pfadfinder“ bezeichnet, wirkt und arbeitet in Wiesbaden in seiner Manufaktur und KrĂ€uter-Werkstatt. Mit seinen außergewöhnlichen Ideen, VortrĂ€gen und BĂŒchern möchte er unser Konsumverhalten beeinflussen.  www.newtritionink.de

Maria M. Kettenring ist Buchautorin, Aromaexpertin, Aromapraktikerin (BfG), Aroma- und Dufttrainerin und leidenschaftliche Köchin. Sie ist Pionierin der Aroma- und DuftkĂŒche, die sie seit 1986 entwickelte. Dozentin fĂŒr Aromatherapie ist sie seit 1989, auch fĂŒr Duft- und Studienreisen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt bei Gesundheitsthemen und der Aromakultur. www.villaroma.de  

 

Thomas Kinkele arbeitet seit Jahrzehnten mit dem Wesen der Pflanze. Zusammen mit seiner Frau betreibt er die Firma ‚flora perpetua‘ mit Schwerpunkt im RĂ€ucher- und Duftbereich. www.floraperpetua.de  

Geleitet von Signatur und feinstofflichen KrĂ€ften begann er schon frĂŒh, das Essenzielle der Pflanzen zu erforschen. Dies fand auf der Grundlage eines schamanisch-spirituellen Weges in Verbindung mit dem Studium der Aromatologie und Osmologie (Lehre vom Riechen) statt und mĂŒndete in seine TĂ€tigkeit als Autor und Lehrer fĂŒr  geistig-seelische Resonanzen, die durch PflanzendĂŒfte ausgelöst werden. Das Ennearom-System, ein Selbsterfahrungsweg ĂŒber neun Tore, wird von ihm seit vielen Jahren gelehrt und in BĂŒchern veröffentlicht. Thomas lebt in einem 4-Generationen-Familienverbund auf einem Krafthof in TremsbĂŒttel, nahe Hamburg. In einem zauberhaften Garten hat er eine Spielwiese fĂŒr Naturwesen geschaffen. Dieser Garten hat wahrhaft heilende QualitĂ€ten und ist sein wichtigstes Werkzeug fĂŒr die Seminar- und Ausbildungsarbeit.   www.thomaskinkele.de

Dr. rer. medic., Dipl. Ing. Sarah & Patrick Moritz (Veranstalter): Von Kindesbeinen an von Pflanzen und den Herstellungsmöglichkeiten aus der FĂŒlle der Natur begeistert, folgte Sarah in ihren Studien ihrem Herzen und kam in Kontakt mit Ökologie, Ethnobotanik, Ethnomedizin und Medizinwissenschaft: mit naturwissenschaftlichem und völkerkundlichem Wissen ĂŒber Natur, Pflanzen und Heilkunde und mit Weltbildern, die ĂŒber das Materielle hinausgehen. Sie war einige Jahre die Koordinatorin in einem Gemeinschaftsgartenprojekt und zusammen mit Patrick grĂŒndete sie 2010 das Ethnobotanische Institut. Patrick ist Coach, psychologischer Berater und WildnispĂ€dagoge. Seit seiner Jugend befasst er sich intensiv mit dem Wesen des Menschen, der Schöpfung und den geistigen Dimensionen, die diese durchdringen. Das Leben im Einklang mit der sichtbaren und unsichtbaren Natur, „Selbstversorgung“, Traditionelle Pflanzenheilkunde und Ethnobotanik – das liegt Sarah und Patrick am Herzen.    www.ethnobotanisches-institut.de

Dr. med. Marianne Ruoff ist FachĂ€rztin fĂŒr Allgemeinmedizin, Traditionelle Chinesische Medizin und Pflanzenheilkunde.  Seit 10 Jahren in eigener Praxis in Bern, behandelt sie fast ausschliesslich mit HeilkrĂ€utern, Akupunktur und ErnĂ€hrungsratschlĂ€gen unter BerĂŒcksichtigung des Facharztwissens fĂŒr Allgemeinmedizin, alter chinesischer, europĂ€ischer und indigener Heiltraditionen sowie aktueller wissenschaftlicher Heilpflanzenforschung. Sie hĂ€lt VortrĂ€ge und Seminare zu HeilkrĂ€utern und ist auch gerne unterwegs in der Natur, vor allem der Schweizer Alpen und in ihrer schwĂ€bischen Heimat. Der ErgrĂŒndung ursprĂŒnglicher Pflanzenanwendungen und ĂŒbergeordnete Betrachtungsweisen auch auf spiritueller Ebene gilt ihr besonderes Interesse.  http://www.naturalmedizin.ch

Jinpa-Jacquelin-GuiteauJacquelin Guiteau ist seit ĂŒber 20 Jahren Spiritueller Lehrer und Heilpraktiker. Er hat die traditionelle haitische KrĂ€uterkunde in seiner Kindheit aufgesogen, in einer Umwelt, in der es keine moderne medizinische Versorgung gab. Das Schamanische ist dort bis heute in der Heilkunde von Belang – man könnte sagen, der Schleier, der uns von der spirituellen Welt trennt, ist dort dĂŒnn. Der gelernte Filmemacher und Elektroingenieur studierte seit seinem 14. Lebensjahr westlichen und östlichen Mystizismus, davon drei Jahre in Indien im Kloster des Dalai Lama. Seit sieben Jahren behandelt er in seiner Mobilklinik in Haiti tausende verarmte Menschen umsonst mit natĂŒrlicher Medizin und hatte dabei das GlĂŒck, mit dem sehr bewanderten Traditionellen Heiler Oliama Deriviere zu arbeiten und zu studieren. Jacquelin Guiteau ist ein beliebter Meditationslehrer und behandelt andere am liebsten mit seinem Geheimmittel: mit Liebe.   www.haiti.citronica.com

Julia-GravesJulia Graves hat von Kindesbeinen an von ihrer Mutter KrĂ€uterheilkunde gelernt. Als Teenager studierte sie anthroposophische Massage, Alchemie und Schröpfen bei einer alten Naturheil-Ärztin. Julia verbindet ihr Medizinstudium, ihre Ausbildung zur Gestalt-Psychotherapeutin und ihre Liebe zur Natur in einem integrativen Ansatz zur Heilung. Sie grĂŒndete eine naturheilkundliche Mobilklinik in Haiti zur Behandlung der Erdbeben-Opfer. Das Erscheinen ihres Buchs ĂŒber die Signaturen-Lehre *The Language of Plants* hat zu einer internationalen Renaissance dieser traditionellen Kunst gefĂŒhrt. Bekannt fĂŒr ihre animierte Vortragsweise öffnet sie uns mittels verschiedener Übungen die Augen fĂŒr das tiefere VerstĂ€ndnis der Zeichensprache der Natur. www.lilycircle.com

Miia-Susanna-KleinMiia Susanna Klein ist ErnĂ€hrungsberaterin und begeistert die Menschen fĂŒr eine lebendige ErnĂ€hrung  und eine gesunde Lebensweise. Besonders am Herzen liegen der gebĂŒrtigen Finnin Smoothies aus WildkrĂ€utern – grĂŒner Power-Mix aus Zutaten aus der unmittelbaren Natur. Ihre Begeisterung und ihr Wissen gibt sie in Coachings, Workshops und im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement weiter.

http://www.suski-goes-green.de

Cornelia_MauteCornelia Maute ist Beraterin fĂŒr Pflanzenhomöopathie und Mitautorin des Buches „Homöopathie fĂŒr Pflanzen“. Mit der Lehre der Klassischen Homöo-pathie ist sie seit ihrer Kindheit vertraut. Die Aus- und Weiterbildung durch ihre Mutter Christiane sowie der intensive Austausch mit verschiedensten Anwendern erweitern ihr Wissen stĂ€ndig.  Cornelia Maute betreut einen Beratungsdienst, der individuell ausgearbeitete BehandlungsplĂ€ne fĂŒr HobbygĂ€rtner und Garten-/landwirtschaftliche Betriebe anbietet, ganz im Sinne der Klassischen Homöopathie.  www.maute-pflanzenhomöopathie.de

 Thomas-MayerThomas Mayer ist BĂŒrgerrechtler, Meditationslehrer und Autor. Er war 1988 MitbegrĂŒnder von ‚Mehr Demokratie‘ e.V. und 20 Jahre mit dem bundesweiten Aufbau der Bewegung fĂŒr Direkte Demokratie beschĂ€ftigt und 1993 bis 1995 Beauftragter des erfolgreichen Volksbegehrens „Mehr Demokratie in Bayern“. Er arbeitete an der Konzeption und Vorbereitung von Regiogeldern und wirkte 2002 beim Start des Chiemgauers mit. Derzeit ist er der Kampagnenleiter der Schweizer Vollgeld-Initiative. Seit 2004 leitet er zusammen mit Agnes Hardorp Kurse in Anthroposophischer Meditation www.anthroposophische-meditation.de und hat mehrere BĂŒcher zur Zusammenarbeit mit Elementarwesen geschrieben.  www.thomasmayer.org

Hkyhky eichhorn Eichhorn hat Wolf-Dieter Storl ĂŒber viele Jahre hinweg mit seinem Traumzeitinstrument, dem Windhorn, bei KrĂ€uterworkshops und Pujas begleitet. Er hat die Gabe, sich unmittelbar mit der beseelten Natur zu verbinden. Sein großes Anliegen ist es, Menschen durch sinnliches Wahrnehmen, Meditation und Naturschau (einer Form der Naturaufstellung) wieder mit dem Wesen von Pflanzen, Tieren, Mineralien, Landschaften und Naturwesen in Verbindung zu bringen. DafĂŒr hat er in der Pfalz die „Alte Schule ImmergrĂŒn“ gegrĂŒndet. www.nat-ur-sprung.ch   www.wildwexl.de

christoph proellerChristoph Proeller ist GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Firma Soluna und Autor der BĂŒcher „Eine geistige Reise durch den Kosmos“ und „Das Therapiehandbuch der Solunate“. Die Firma Soluna wurde 1921 von Alexander von Bernus zur Herstellung der Solunate gegrĂŒndet, welche bis heute in alter alchemistischer Tradition hergestellt werden. Die dafĂŒr verwendeten Pflanzen werden im eigenen Heilpflanzengarten in den italienischen Alpen angebaut. www.soluna.de www.lunasol.de

walter wolterWalter Wolter: Einer der letzten großen Abenteurer unserer Zeit war Werner Freund. Seine Begegnungen mit Naturvölkern in UrwĂ€ldern und Savannen waren oftmals sensationell. Walter Wolter, der ihn mehrfach begleitete, erzĂ€hlt von den spannenden Erlebnissen.

Foto: © Walter Wolter & Gollenstein Verlag

 

IevaAncevska_webIeva Ančevska: Mag. Phil., reist aus ihrer Heimat Lettland an. Sie hat baltische und nordische Philologie und Volkskunde studiert, zusĂ€tzlich praktische Ausbildung und TĂ€tigkeit als Dampfbad-Meisterin. GegenwĂ€rtig absolviert sie ein PhD Studium an der UniversitĂ€t Lettland im Bereich der Ethnologie mit dem Forschungsgebiet „Alte Traditionen der Heilkunde“.

Dominik Heise_webDominik Heise: Percussionist & WildnispĂ€dagoge. Einer Inspiration folgend reiste er 2012 nach Uganda und kam dort unverhofft mit meist unbekannten und zutiefst mystischen Aspekten und UrsprĂŒngen der Rastafari-Kultur in BerĂŒhrung. Die dort kultivierte Sicht auf „zeremonielles Trommeln & Chanten“ als lebendiger Ausdruck der Vernetztheit der Menschen mit diesem Planeten und seinen Naturgesetzen sowie das darin fortwĂ€hrende und stets wiedervollzogene In-Harmonie-Treten mit dieser Beziehung sind bis heute Triebfedern und Ausdruck fĂŒr den eigenen Lebensweg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKarl Hermann: Karl Hermann ist Forstwirtschaftsmeister, geprĂŒfter Natur- und Landschaftspfleger und zertifizierter Wildnismentor & -lehrer. Er war 10 Jahre im „Urwald vor den Toren der Stadt“, einem Wald-Wildnisgebiet am Rande von SaarbrĂŒcken als Natur- und WildnispĂ€dagoge tĂ€tig. Seit 2007 ist er als „Ranger“ bei der hauptamtlichen Naturwacht Saarland fĂŒr die heimische Natur unterwegs.

sepp holzer webSepp Holzer: „Agrar-Rebell“ und ökologischer VisionĂ€r aus den österreichischen Alpen, lernte schon als Kind von der Natur. Als er mit 19 Jahren den elterlichen Krameterhof ĂŒbernahm, machte er aus dem kargen Bergbauernhof ein ertragreiches Naturparadies mit vielfĂ€ltigen Wildniskulturen. Sepp Holzer entwickelte als Bergbauer durch genaue Naturbeobachtung und Experimentieren eigene Methoden, um seinen landwirtschaftlichen Betrieb ohne KunstdĂŒnger und Chemieeinsatz zu fĂŒhren und auch in kalten Höhenlagen wĂ€rmebedĂŒrftige Pflanzen zu ziehen. www.seppholzer.at

justus weiss_web

Justus Weiss ist Ethnologe und Doktorand im SFB 1070 „Ressourcenkulturen“ an der Eberhard Karls UniversitĂ€t in TĂŒbingen und promoviert dort ĂŒber die kulturelle Dimension von Heilpflanzen in Tamil Nadu, SĂŒdindien. Sein Interesse gilt im Allgemeinen der transkulturellen Heilpflanzenerkenntnis sowie der indigenen Pharmazie im Speziellen. https://www.uni-tuebingen.de/forschung/forschungsschwerpunkte/sonderforschungsbereiche/sfb-1070/personen/personenverzeichnisse/justus-weiss-m-a.html

Prof. Dr. Rupert Moser  ist Emeritus fĂŒr Sozialanthropologie und Afrikanistik der UniversitĂ€t Bern. Der profunde Kenner Ostafrikas fĂŒhrte zahlreiche Forschungen und Felstudien bei verschiedenen Völkern Tansanias durch, veröffentlichte zahlreiche Werke und war Jahrzehnte in der universitĂ€ren Lehre tĂ€tig. Er reist bis heute zu Feldaufenthalten nach Ostafrika und leitet Kurse ĂŒber Ostafrika und Kiswahili-Sprachkurse. https://de.wikipedia.org/wiki/Rupert_Moser

Gina Heinrichs Neben ihrem Hauptberuf als HeilpĂ€dagogin beschĂ€ftigt sie sich seit 2009 als staatlich zertifizierte KrĂ€uterpĂ€dagogin im Raum DĂŒsseldorf/Bergisches Land mit der heimischen WildkrĂ€uterwelt. ZusĂ€tzlich zu ihren KrĂ€uterexkursionen und umweltpĂ€dagogischen Formaten bietet sie eigene WildkrĂ€uterprodukte, Verkostungen fĂŒr BiolĂ€den sowie zunehmend (vegane) Koch- und Zubereitungskurse an. http://die-wilde-moehre.blogspot.de/

Natalie Köhler arbeitet ganzheitlich an den Köpfen der Menschen. Ihr Interesse gilt der Selbstwerdung und der Lehre nach Erkenntnis. Als ganzheitlich arbeitende Haut- und Haarpraktikerin hilft sie in einzigartiger Weise, dem Wesen und der Persönlichkeit des Menschen, der zu ihr kommt, Ausdruck zu geben. http://www.fmfm.de/friseur/natalie-koehler-roetsweiler-nockenthal-3-78348

Katerine Dyckmans  absolvierte ihr Medizinstudium an chinesischen UniversitĂ€ten, arbeitete mehrere Jahre in TCM-HospitĂ€lern und Forschungsinstituten und arbeitet seit 2002 in einer eigenen Praxis in Berlin mit dem Schwerpunkt der Behandlung neurologischer Störungen des Alltags unter Anwendung der chinesischen Neurotherapie. www.alltagsautisten.de

Sabine Seith: ErnĂ€hrungsberaterin nach Hildegard von Bingen, Fastenleiterin. Sabine Seits Motto ist „Unterwegs mit Hildegard von Bingen“. Geboren, aufgewachsen und bis heute wohnhaft in Bingen befasst sie sich seit Anfang der 100ßer Jahre intensiv mit Werk und Wirken der Äbtissin aus dem 12. Jahrhundert. http://www.hildegard-hilft.de

Eva-Marie Ratius: GĂ€rtnerin, Grafikdesignerin, KĂŒnstlerin. Das Motto von Eva-Marie RatiuÂŽs Gartenschule und Gartenberatungsfirma MagMell ist: Im Garten zu Hause. Eine ganzheitliche Sichtweise von Mensch und Natur liegt ihr am Herzen. http://www.mag-mell.de/

Dr. Hagen Gottschling  GĂ€rtner, Biologe. Nach Forschungsaufenthalten in den Landschaften des Tienschan-Gebirges betreibt Dr. Hagen Gottschling nun mit seiner Frau nahe Greifswald die GĂ€rtnerei „Gottschling KrĂ€uter“. U.a. gehören Pflanzen mit essbaren BlĂŒten, RĂ€ucherkrĂ€uter, WildkrĂ€uter und zahlreiche Heilpflanzen zu den „Zöglingen“. http://www.gottschling-kraeuter.de/index.html

Frank Brunke: Der exzellente Botaniker und Fotograf lĂ€sst sich vom Wesen der Pflanzen inspirieren. Seine großartigen Pflanzenfotos zeugen davon. Auf Grund aktueller Entwicklungen im Fachgebiet der Botanik befasste er sich in den letzten Jahren immer wieder mit Neophyten (Pflanzen, die hierzulande eingewandert sind) und damit, wie die Menschen auf dieses reagieren. Eine wichtige Frage ist fĂŒr ihn: Welches Wissen wird diesbezĂŒglich verbreitet. https://at-verlag.ch/autoren/7203852-brunke-frank.html

Birgit Jerbi: Ethnologin M. A., Journalistin und Übersetzerin/Dolmetscherin fĂŒr die arabische Sprache. MehrjĂ€hrige Feldforschung im Nordsudan. Frau Jerbi interessiert sich insbesondere fĂŒr die ethnologischen Themen: Migration, GeschlechterverhĂ€ltnis/Gender, materielle Kultur, Architektur- und Kunstethnologie, Arbeit, Besessenheitskulte, Ethnomedizin- und – botanik. http://tma.socsci.uva.nl/18_1/jerbi.pdf

Peter Germann:  Heilpraktiker und MitgrĂŒnder von PhytAro, Heilpflanzenschule Dortmund. Seit dem ersten Tag seiner Ausbildung fĂŒhlte er sich insbesondere mit der Phytotherapie verbunden. Über 15 Jahre komplettierte er dieses Wissen mit Schwerpunkten wie u.a. Phytotherapie der Hl. Hildegard von Bingen, Pflanzenheilkunde und deren Mystik im Mittelalter, Wirkungs von Heilpflanzen auf unsere Energiefelder, Signaturenlehre. https://www.phytaro.de/

Dr. Alexandra Nadig: Die Phytomedizinerin und TierĂ€rztin Alexandra Nadig zeigt Wege auf, wie Pflanzen in der heutigen Medizin erfolgreich eingesetzt werden können. Dr. med. vet. Alexandra Nadig hat ĂŒber Phytotherapie promoviert und leitet zusammen mit Michael Böhringer AnimaPlanta, das Heilpflanzenzentrum fĂŒr Mensch und Tier in Lorch, mit Tierarztpraxis, Seninarzentrum sowie Schau- und Nutzgarten. http://www.animaplanta.de/animaplanta/willkommen

Jean-Marie Dumaine: Der Spitzenkoch aus der Normandie/Frankreich hat in der Natur sein kulinarisches Thema entdeckt. Seit den 1980er Jahren praktiziert er auf der Basis selbst gesammelter Wildpflanzen und erstklassiger regionaler Produkte eine hoch aromatische NaturkĂŒche. Das FĂŒhlen, Riechen und Schmecken der Pflanzen öffnet alle Sinne. Sein Restaurant betreibt er mit seiner Frau in Sinzig (NĂ€he Bonn). www.vieux-sinzig.com

Rita Maria Bril http://www.hausdesphoenix.de

Dr. Christian RĂ€tsch   http://www.christian-raetsch.de/

Dr. Claudia MĂŒller-Ebeling   http://www.claudia-mueller-ebeling.de/

Christoph Fischer  http://www.em-chiemgau.de/   http://www.zivilcourage.ro  

 

 

Auszug aus einer Rundmail von Dr. Wolf-Dieter Storl: https://www.storl.de/allgemein/texte/ein-ethnobotanisches-institut-entsteht-und-andere-neuigkeiten.html

Ethnobotanik, was ist das? Viele glauben es hat etwas mit entheogenen (psychedelischen) Pflanzen zu tun. Ja, stimmt. Aber das ist nur ein winziger Teilaspekt. Ethnobotanik ist eine Kreuzung von Ethnologie und Botanik. Es geht darum zu erkunden, wie eine Ethnie (Volk, Stamm, Kulturgemeinschaft) mit den Pflanzen ihrer Umwelt umgeht, wie sie sie benennt, welche eine wichtige Rolle in der Kultur spielen als Nahrungspflanze, als Heilpflanze, als Rauschpflanzen, als Faserpflanzen, als FÀrbepflanzen, Giftpflanzen, Zierpflanzen, Kultpflanzen (Heilige BÀume, Symbolik), mit welchen Göttern, Geistern, Heiligen, Tierwesenheiten die Pflanzen verbunden sind, welcher Glaube und Aberglaube sie umrankt. Ethnobotanik erkundet die Pflanzen aus der Perspektive der indigenen Völker, der Eingeborenen selber und ist somit Teil der kognativen Anthropologie. Sie ist, in anderen Worten, ein unendlich weites und interessantes Gebiet.

Nach meiner Definition ist Ethnobotanik die Interaktion des Pflanzengeistes mit dem menschlichen Geist. Damit befinde ich mich wieder einmal außerhalb des streng definierten wissenschaftlichen Paradigmas, aber davon bin ich ĂŒberzeugt: Neben dem sichtbaren, messbaren lebendigen Leib, ihrer Physiologie und ihrern messbaren biologischen Rhythmen, haben die Pflanzen, auf einer nicht stofflichen Ebene, einen bewussten Geist. Mit diesem Geist haben die Indianischen MedizinmĂ€nner und -frauen, die ich kannte, kommuniziert.

Oft bekommen wir Anfragen von Studenten, wo man im deutschsprachigem Raum oder auch anderswo in Europa Ethnobotanik lernen könnte. Die Antwort ist, leider nirgendwo so richtig. In Harvard, zum Beispiel, gibt es das Studienfach, aber es steht vor allem im Dienst mÀchtiger Pharmakonzerne, denen es interessiert, welche Heilmittel die Curanderos, Yerberos und andere schamanische Heiler verwenden.
Es lag also in der Luft ein Ethnobotanisches Institut zu grĂŒnden, wenigstens als Anlaufstelle fĂŒr zukĂŒnftige ethnobotanische Vernetzungen. Eine junge Medizinethnologin, Sarah Moritz und ihr Mann Patrick Moritz haben sich. mit viel MĂŒhe und Fleiß dafĂŒr eingesetzt, dass so etwas zustande kommen konnte. Im Rahmen eines entspannten, sonnigen „ethnobotanischem Wochenendes“ auf dem Schwarzenbacher Hof wurde das Ethnobotanische Institut (www.ethnobotanisches-institut.de) in Freisen im Saarland aus der Taufe gehoben. Unter den Referenten, die mit dabei waren, befanden sich die Ethnologin und Kunsthistorikerin, Claudia-MĂŒller-Ebeling, der renommierte Ethnologe und Ethnopharmakologe, Christian RĂ€tsch, die visionĂ€re GrĂŒnderin des Schwarzenberger Hofs, Rita Maria Brill, der wackre KĂ€mpfer fĂŒr nachhaltige biologische Landwirtschaft, Christoph Fischer aus dem Chiemgau, Sarah Moritz, die in einer Feldforschung Pflanzenheilkunde im Amazonasgebiet erkundet hatte, und der Botaniker und Pflanzenfotograph, Frank Brunke. Der Same fĂŒr das Ethnobotanische Institut (etnobotanisches-institut.de) wurde also in gute Erde gelegt.