Ethnobotanisches Institut

Rückblick: unsere Referenten 2010–2017

Am 9.7.2010 eröff­ne­te Dr. Wolf-Die­ter Storl mit einer Puja das 1. Eth­no­bo­ta­ni­sche Wochen­en­de und dies war gleich­zei­tig die Eröff­nung des Eth­no­bo­ta­ni­schen Insti­tuts. Es war drin­gend an der Zeit, die eth­no­bo­ta­ni­schen Bil­dungs­mög­lich­kei­ten in Deutsch­land zu erwei­tern… 

.… ganz unten fin­den Sie einen Aus­zug aus einer Rund­mail von Wolf-Die­ter Storl, in der er die Eröff­nung des Eth­no­bo­ta­ni­schen Insti­tuts the­ma­ti­siert…

Referenten 2017

Dr. rer. nat. Wolf-Die­ter Storl: Eth­no­bo­ta­ni­ker, Kul­tur­anthro­po­lo­ge, Buch­au­tor und Schirm­herr des Eth­no­bo­ta­ni­schen Insti­tuts. Nach fast 20jähriger Dozen­ten­tä­tig­keit an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten welt­weit ließ er sich im All­gäu nie­der. Sei­ne Erfah­run­gen in den ver­schie­de­nen Kul­tu­ren präg­ten sei­ne Anschau­ung der Pflan­zen­welt. Auf sei­ne Anre­gung hin wur­de das jähr­lich statt­fin­den­de Eth­no­bo­ta­ni­sche Wochen­en­de ins Leben geru­fen, um den Aus­tausch über eth­no­bo­ta­ni­sche Inhal­te zu för­dern.   www.storl.de

 Peter Becker ist Koch, Ernäh­rungs- und Wild­kräu­ter­ex­per­te und Buch­au­tor. In sei­ner Knö­te­rich-Manu­fak­tur ver­ar­bei­tet er „Spon­tan­ve­ge­ta­ti­on“ und Neo­phy­ten zu außer­ge­wöhn­li­chen Deli­ka­tes­sen. Die Wei­ter­ga­be von Wild­kräu­ter­wis­sen, kom­bi­niert mit neu­en Sicht­wei­sen auf ‚Ernäh­rung‘ (new-tri­ti­on) — die­ses evo­lu­tio­nä­re Feld ist sein Spe­zi­al­ge­biet. Peter Becker, der sich selbst als „ernäh­rungs­öko­lo­gi­scher Pfad­fin­der“ bezeich­net, wirkt und arbei­tet in Wies­ba­den in sei­ner Manu­fak­tur und Kräu­ter-Werk­statt. Mit sei­nen außer­ge­wöhn­li­chen Ide­en, Vor­trä­gen und Büchern möch­te er unser Kon­sum­ver­hal­ten beein­flus­sen.  www.newtritionink.de

Maria M. Ket­ten­ring ist Buch­au­to­rin, Aro­ma­ex­per­tin, Aro­ma­prak­ti­ke­rin (BfG), Aro­ma- und Duft­trai­ne­rin und lei­den­schaft­li­che Köchin. Sie ist Pio­nie­rin der Aro­ma- und Duft­kü­che, die sie seit 1986 ent­wi­ckel­te. Dozen­tin für Aro­ma­the­ra­pie ist sie seit 1989, auch für Duft- und Stu­di­en­rei­sen. Der Schwer­punkt ihrer Arbeit liegt bei Gesund­heits­the­men und der Aro­ma­kul­tur. www.villaroma.de  

 

Tho­mas Kin­ke­le arbei­tet seit Jahr­zehn­ten mit dem Wesen der Pflan­ze. Zusam­men mit sei­ner Frau betreibt er die Fir­ma ‚flo­ra per­pe­tua‘ mit Schwer­punkt im Räu­cher- und Duft­be­reich. www.floraperpetua.de  

Gelei­tet von Signa­tur und fein­stoff­li­chen Kräf­ten begann er schon früh, das Essen­zi­el­le der Pflan­zen zu erfor­schen. Dies fand auf der Grund­la­ge eines scha­ma­nisch-spi­ri­tu­el­len Weges in Ver­bin­dung mit dem Stu­di­um der Aro­ma­to­lo­gie und Osmo­lo­gie (Leh­re vom Rie­chen) statt und mün­de­te in sei­ne Tätig­keit als Autor und Leh­rer für  geis­tig-see­li­sche Reso­nan­zen, die durch Pflan­zen­düf­te aus­ge­löst wer­den. Das Enne­arom-Sys­tem, ein Selbst­er­fah­rungs­weg über neun Tore, wird von ihm seit vie­len Jah­ren gelehrt und in Büchern ver­öf­fent­licht. Tho­mas lebt in einem 4-Gene­ra­tio­nen-Fami­li­en­ver­bund auf einem Kraft­hof in Trems­büt­tel, nahe Ham­burg. In einem zau­ber­haf­ten Gar­ten hat er eine Spiel­wie­se für Natur­we­sen geschaf­fen. Die­ser Gar­ten hat wahr­haft hei­len­de Qua­li­tä­ten und ist sein wich­tigs­tes Werk­zeug für die Semi­nar- und Aus­bil­dungs­ar­beit.   www.thomaskinkele.de

Dr. rer. medic., Dipl. Ing. Sarah & Patrick Moritz (Ver­an­stal­ter): Von Kin­des­bei­nen an von Pflan­zen und den Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten aus der Fül­le der Natur begeis­tert, folg­te Sarah in ihren Stu­di­en ihrem Her­zen und kam in Kon­takt mit Öko­lo­gie, Eth­no­bo­ta­nik, Eth­no­me­di­zin und Medi­zin­wis­sen­schaft: mit natur­wis­sen­schaft­li­chem und völ­ker­kund­li­chem Wis­sen über Natur, Pflan­zen und Heil­kun­de und mit Welt­bil­dern, die über das Mate­ri­el­le hin­aus­ge­hen. Sie ist die Koor­di­na­to­rin im Man­da­lag­ar­ten-Pro­jekt ‚Auf den Schwar­zen­ba­cher Gär­ten‘ und zusam­men mit Patrick grün­de­te sie 2010 das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut. Patrick ist Coach, psy­cho­lo­gi­scher Bera­ter und Wild­nis­päd­ago­ge. Seit sei­ner Jugend befasst er sich inten­siv mit dem Wesen des Men­schen, der Schöp­fung und den geis­ti­gen Dimen­sio­nen, die die­se durch­drin­gen. Das Leben im Ein­klang mit der sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Natur, „Selbst­ver­sor­gung“, Tra­di­tio­nel­le Pflan­zen­heil­kun­de und Eth­no­bo­ta­nik – das liegt Sarah und Patrick am Her­zen.    www.ethnobotanisches-institut.de

Dr. med. Flo­ri­an Plober­ger, B. Ac., MA ist Arzt und Exper­te für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche und Tibe­ti­sche Medi­zin. Er ist u. a. Lei­ter des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­ra­tes des Baco­pa-Bil­dungs­zen­trums in Ober­ös­ter­reich sowie Prä­si­dent der Öster­rei­chi­schen Aus­bil­dungs­ge­sell­schaft für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Medi­zin. Dr. Plober­ger ist inter­na­tio­nal als Uni­ver­si­täts-Dozent tätig und Autor zahl­rei­cher Bücher über die tra­di­tio­nel­le chi­ne­si­sche und tibe­ti­sche Medi­zin. Beson­ders ver­dient gemacht hat er sich durch sei­ne auf­schluss­rei­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen zum The­ma: ‚West­li­che Kräu­ter aus der Sicht der TCM’.    http://www.florianploberger.com

Dr. med. Mari­an­ne Ruoff ist Fach­ärz­tin für All­ge­mein­me­di­zin, Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Medi­zin und Pflan­zen­heil­kun­de.  Seit 10 Jah­ren in eige­ner Pra­xis in Bern, behan­delt sie fast aus­schliess­lich mit Heil­kräu­tern, Aku­punk­tur und Ernäh­rungs­ratschlä­gen unter Berück­sich­ti­gung des Fach­arzt­wis­sens für All­ge­mein­me­di­zin, alter chi­ne­si­scher, euro­päi­scher und indi­ge­ner Heil­tra­di­tio­nen sowie aktu­el­ler wis­sen­schaft­li­cher Heil­pflan­zen­for­schung. Sie hält Vor­trä­ge und Semi­na­re zu Heil­kräu­tern und ist auch ger­ne unter­wegs in der Natur, vor allem der Schwei­zer Alpen und in ihrer schwä­bi­schen Hei­mat. Der Ergrün­dung ursprüng­li­cher Pflan­zen­an­wen­dun­gen und über­ge­ord­ne­te Betrach­tungs­wei­sen auch auf spi­ri­tu­el­ler Ebe­ne gilt ihr beson­de­res Inter­es­se.  http://www.naturalmedizin.ch

 Referenten 2016

peter beckerPeter Becker ist Koch, Ernäh­rungs- und Wild­kräu­ter­ex­per­te. In sei­ner Knö­te­rich-Manu­fak­tur ver­ar­bei­tet er „Spon­tan­ve­ge­ta­ti­on“ und Neo­phy­ten zu außer­ge­wöhn­li­chen Deli­ka­tes­sen. Die Wei­ter­ga­be von Wild­kräu­ter­wis­sen, kom­bi­niert mit neu­en Sicht­wei­sen auf ‚Ernäh­rung‘ (new-tri­ti­on) — die­ses evo­lu­tio­nä­re Feld ist sein Spe­zi­al­ge­biet. Peter Becker, der sich selbst als „ernäh­rungs­öko­lo­gi­scher Pfad­fin­der“ bezeich­net, wirkt und arbei­tet in Wies­ba­den in sei­ner Manu­fak­tur und Kräu­ter-Werk­statt. Mit zwei neu­en Büchern über Wur­zel- und Gemü­se­knol­len möch­te er unser Kon­sum­ver­hal­ten beein­flus­sen und refe­riert dazu über Dut­zen­de neue Knol­len­ge­mü­se.  www.newtritionink.de

Jinpa-Jacquelin-GuiteauJac­que­lin Gui­teau ist seit über 20 Jah­ren Spi­ri­tu­el­ler Leh­rer und Heil­prak­ti­ker. Er hat die tra­di­tio­nel­le hai­ti­sche Kräu­ter­kun­de in sei­ner Kind­heit auf­ge­so­gen, in einer Umwelt, in der es kei­ne moder­ne medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung gab. Das Scha­ma­ni­sche ist dort bis heu­te in der Heil­kun­de von Belang – man könn­te sagen, der Schlei­er, der uns von der spi­ri­tu­el­len Welt trennt, ist dort dünn. Der gelern­te Fil­me­ma­cher und Elek­tro­in­ge­nieur stu­dier­te seit sei­nem 14. Lebens­jahr west­li­chen und öst­li­chen Mys­ti­zis­mus, davon drei Jah­re in Indi­en im Klos­ter des Dalai Lama. Seit sie­ben Jah­ren behan­delt er in sei­ner Mobil­kli­nik in Hai­ti tau­sen­de ver­arm­te Men­schen umsonst mit natür­li­cher Medi­zin und hat­te dabei das Glück, mit dem sehr bewan­der­ten Tra­di­tio­nel­len Hei­ler Olia­ma Deri­vie­re zu arbei­ten und zu stu­die­ren. Jac­que­lin Gui­teau ist ein belieb­ter Medi­ta­ti­ons­leh­rer und behan­delt ande­re am liebs­ten mit sei­nem Geheim­mit­tel: mit Lie­be.   www.haiti.citronica.com

Julia-GravesJulia Gra­ves hat von Kin­des­bei­nen an von ihrer Mut­ter Kräu­ter­heil­kun­de gelernt. Als Teen­ager stu­dier­te sie anthro­po­so­phi­sche Mas­sa­ge, Alche­mie und Schröp­fen bei einer alten Natur­heil-Ärz­tin. Julia ver­bin­det ihr Medi­zin­stu­di­um, ihre Aus­bil­dung zur Gestalt-Psy­cho­the­ra­peu­tin und ihre Lie­be zur Natur in einem inte­gra­ti­ven Ansatz zur Hei­lung. Sie grün­de­te eine natur­heil­kund­li­che Mobil­kli­nik in Hai­ti zur Behand­lung der Erd­be­ben-Opfer. Das Erschei­nen ihres Buchs über die Signa­tu­ren-Leh­re *The Lan­guage of Plants* hat zu einer inter­na­tio­na­len Renais­sance die­ser tra­di­tio­nel­len Kunst geführt. Bekannt für ihre ani­mier­te Vor­trags­wei­se öff­net sie uns mit­tels ver­schie­de­ner Übun­gen die Augen für das tie­fe­re Ver­ständ­nis der Zei­chen­spra­che der Natur. www.lilycircle.com

Miia-Susanna-KleinMiia Susan­na Klein ist Ernäh­rungs­be­ra­te­rin und begeis­tert die Men­schen für eine leben­di­ge Ernäh­rung  und eine gesun­de Lebens­wei­se. Beson­ders am Her­zen lie­gen der gebür­ti­gen Fin­nin Smoot­hies aus Wild­kräu­tern – grü­ner Power-Mix aus Zuta­ten aus der unmit­tel­ba­ren Natur. Ihre Begeis­te­rung und ihr Wis­sen gibt sie in Coa­chings, Work­shops und im Rah­men des betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment wei­ter.

http://www.suski-goes-green.de

Cornelia_MauteCor­ne­lia Mau­te ist Bera­te­rin für Pflan­zen­ho­möo­pa­thie und Mit­au­to­rin des Buches „Homöo­pa­thie für Pflan­zen“. Mit der Leh­re der Klas­si­schen Homöo-pathie ist sie seit ihrer Kind­heit ver­traut. Die Aus- und Wei­ter­bil­dung durch ihre Mut­ter Chris­tia­ne sowie der inten­si­ve Aus­tausch mit ver­schie­dens­ten Anwen­dern erwei­tern ihr Wis­sen stän­dig.  Cor­ne­lia Mau­te betreut einen Bera­tungs­dienst, der indi­vi­du­ell aus­ge­ar­bei­te­te Behand­lungs­plä­ne für Hob­by­gärt­ner und Gar­ten-/land­wirt­schaft­li­che Betrie­be anbie­tet, ganz im Sin­ne der Klas­si­schen Homöo­pa­thie.  www.maute-pflanzenhomöopathie.de

 Thomas-MayerTho­mas May­er ist Bür­ger­recht­ler, Medi­ta­ti­ons­leh­rer und Autor. Er war 1988 Mit­be­grün­der von ‚Mehr Demo­kra­tie‘ e.V. und 20 Jah­re mit dem bun­des­wei­ten Auf­bau der Bewe­gung für Direk­te Demo­kra­tie beschäf­tigt und 1993 bis 1995 Beauf­trag­ter des erfolg­rei­chen Volks­be­geh­rens „Mehr Demo­kra­tie in Bay­ern”. Er arbei­te­te an der Kon­zep­ti­on und Vor­be­rei­tung von Regio­gel­dern und wirk­te 2002 beim Start des Chiem­gau­ers mit. Der­zeit ist er der Kam­pa­gnen­lei­ter der Schwei­zer Voll­geld-Initia­ti­ve. Seit 2004 lei­tet er zusam­men mit Agnes Har­dorp Kur­se in Anthro­po­so­phi­scher Medi­ta­ti­on www.anthroposophische-meditation.de und hat meh­re­re Bücher zur Zusam­men­ar­beit mit Ele­men­tar­we­sen geschrie­ben.  www.thomasmayer.org

Dr. rer. Sarah und Patrick Moritz_webmedic. Sarah & Patrick Moritz: Von Kin­des­bei­nen an von Pflan­zen und und den Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten aus der Fül­le der Natur begeis­tert, folg­te Sarah in ihren Stu­di­en ihrem Her­zen und kam in Kon­takt mit Öko­lo­gie, Eth­no­bo­ta­nik, Eth­no­me­di­zin und Medi­zin­wis­sen­schaft: mit natur­wis­sen­schaft­li­chem und völ­ker­kund­li­chem Wis­sen über Natur, Pflan­zen und Heil­kun­de und mit Welt­bil­dern, die über das Mate­ri­el­le hin­aus­ge­hen. Sie grün­de­te 2010 zusam­men mit Patrick das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut. Patrick ist Coach, psy­cho­lo­gi­scher Bera­ter und Wild­nis­päd­ago­ge. Seit sei­ner Jugend befasst er sich inten­siv mit dem Wesen des Men­schen, der Schöp­fung und den geis­ti­gen Dimen­sio­nen, die die­se durch­drin­gen. Das Leben im Ein­klang mit der sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Natur, „Selbst­ver­sor­gung“, Tra­di­tio­nel­le Pflan­zen­heil­kun­de und Eth­no­bo­ta­nik – das liegt Sarah und Patrick am Her­zen.  www.ethnobotanisches-institut.de

Dr. med. Flo­ri­an Plober­ger, B. Ac., MA ist Arzt und Exper­te für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche und Tibe­ti­sche Medi­zin. Er ist u. a. Lei­ter des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­ra­tes des Baco­pa-Bil­dungs­zen­trums in Ober­ös­ter­reich sowie Prä­si­dent der Öster­rei­chi­schen Aus­bil­dungs­ge­sell­schaft für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Medi­zin. Dr. Plober­ger ist inter­na­tio­nal als Uni­ver­si­täts-Dozent tätig und Autor zahl­rei­cher Bücher über die tra­di­tio­nel­le chi­ne­si­sche und tibe­ti­sche Medi­zin. Beson­ders ver­dient gemacht hat er sich durch sei­ne auf­schluss­rei­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen zum The­ma: ‚West­li­che Kräu­ter aus der Sicht der TCM’. http://www.florianploberger.com

Referenten 2015

DrWolfDieterStorl_webDr. rer. nat. Wolf-Die­ter Storl: Eth­no­bo­ta­ni­ker, Kul­tur­anthro­po­lo­ge, Buch­au­tor und Schirm­herr des Eth­no­bo­ta­ni­schen Insti­tuts. Nach fast 20jähriger Dozen­ten­tä­tig­keit an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten welt­weit ließ er sich im All­gäu nie­der. Sei­ne Erfah­run­gen in den ver­schie­de­nen Kul­tu­ren präg­ten sei­ne Anschau­ung der Pflan­zen­welt. Auf sei­ne Anre­gung hin wur­de das jähr­lich statt­fin­den­de Eth­no­bo­ta­ni­sche Wochen­en­de ins Leben geru­fen, um den Aus­tausch über eth­no­bo­ta­ni­sche Inhal­te zu för­dern.   www.storl.de

peter beckerPeter Becker ist Koch, Ernäh­rungs- und Wild­kräu­ter­ex­per­te. In sei­ner Knö­te­rich-Manu­fak­tur ver­ar­bei­tet er „Spon­tan­ve­ge­ta­ti­on“ und Neo­phy­ten zu außer­ge­wöhn­li­chen Deli­ka­tes­sen. Die Wei­ter­ga­be von Wild­kräu­ter­wis­sen, kom­bi­niert mit neu­en Sicht­wei­sen auf ‚Ernäh­rung‘ (new-tri­ti­on) — die­ses evo­lu­tio­nä­re Feld ist sein Spe­zi­al­ge­biet. Peter Becker, der sich selbst als „ernäh­rungs­öko­lo­gi­scher Pfad­fin­der“ bezeich­net, wirkt und arbei­tet in Wies­ba­den in sei­ner Manu­fak­tur und Kräu­ter-Werk­statt: www.newtritionink.de

Hkyhky eichhorn Eich­horn hat Wolf-Die­ter Storl über vie­le Jah­re hin­weg mit sei­nem Traum­zeit­in­stru­ment, dem Wind­horn, bei Kräu­ter­work­shops und Pujas beglei­tet. Er hat die Gabe, sich unmit­tel­bar mit der beseel­ten Natur zu ver­bin­den. Sein gro­ßes Anlie­gen ist es, Men­schen durch sinn­li­ches Wahr­neh­men, Medi­ta­ti­on und Naturschau (einer Form der Natur­auf­stel­lung) wie­der mit dem Wesen von Pflan­zen, Tie­ren, Mine­ra­li­en, Land­schaf­ten und Natur­we­sen in Ver­bin­dung zu brin­gen. Dafür hat er in der Pfalz die „Alte Schu­le Immer­grün“ gegrün­det. www.nat-ur-sprung.ch   www.wildwexl.de

Sarah und Patrick Moritz_webDr. rer. medic. Sarah & Patrick Moritz: Von Kin­des­bei­nen an von Pflan­zen und und den Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten aus der Fül­le der Natur begeis­tert, folg­te Sarah in ihren Stu­di­en ihrem Her­zen und kam in Kon­takt mit Öko­lo­gie, Eth­no­bo­ta­nik, Eth­no­me­di­zin und Medi­zin­wis­sen­schaft: mit natur­wis­sen­schaft­li­chem und völ­ker­kund­li­chem Wis­sen über Natur, Pflan­zen und Heil­kun­de und mit Welt­bil­dern, die über das Mate­ri­el­le hin­aus­ge­hen. Sie grün­de­te 2010 zusam­men mit Patrick das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut. Patrick ist Coach, psy­cho­lo­gi­scher Bera­ter und Wild­nis­päd­ago­ge. Seit sei­ner Jugend befasst er sich inten­siv mit dem Wesen des Men­schen, der Schöp­fung und den geis­ti­gen Dimen­sio­nen, die die­se durch­drin­gen. Das Leben im Ein­klang mit der sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Natur, „Selbst­ver­sor­gung“, Tra­di­tio­nel­le Pflan­zen­heil­kun­de und Eth­no­bo­ta­nik – das liegt Sarah und Patrick am Her­zen.  www.ethnobotanisches-institut.de

Dr. med. Flo­ri­an Plober­ger, B. Ac., MA ist Arzt und Exper­te für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche und Tibe­ti­sche Medi­zin. Er ist u. a. Lei­ter des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­ra­tes des Baco­pa-Bil­dungs­zen­trums in Ober­ös­ter­reich sowie Prä­si­dent der Öster­rei­chi­schen Aus­bil­dungs­ge­sell­schaft für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Medi­zin. Dr. Plober­ger ist inter­na­tio­nal als Uni­ver­si­täts-Dozent tätig und Autor zahl­rei­cher Bücher über die tra­di­tio­nel­le chi­ne­si­sche und tibe­ti­sche Medi­zin. Beson­ders ver­dient gemacht hat er sich durch sei­ne auf­schluss­rei­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen zum The­ma: ‚West­li­che Kräu­ter aus der Sicht der TCM’. http://www.florianploberger.com

christoph proellerChris­toph Pro­el­ler ist Geschäfts­füh­rer der Fir­ma Solu­na und Autor der Bücher „Eine geis­ti­ge Rei­se durch den Kos­mos“ und „Das The­ra­pie­hand­buch der Sol­u­n­a­te“. Die Fir­ma Solu­na wur­de 1921 von Alex­an­der von Ber­nus zur Her­stel­lung der Sol­u­n­a­te gegrün­det, wel­che bis heu­te in alter alche­mis­ti­scher Tra­di­ti­on her­ge­stellt wer­den. Die dafür ver­wen­de­ten Pflan­zen wer­den im eige­nen Heil­pflan­zen­gar­ten in den ita­lie­ni­schen Alpen ange­baut. www.soluna.de www.lunasol.de

walter wolterWal­ter Wol­ter: Einer der letz­ten gro­ßen Aben­teu­rer unse­rer Zeit war Wer­ner Freund. Sei­ne Begeg­nun­gen mit Natur­völ­kern in Urwäl­dern und Savan­nen waren oft­mals sen­sa­tio­nell. Wal­ter Wol­ter, der ihn mehr­fach beglei­te­te, erzählt von den span­nen­den Erleb­nis­sen.

Foto: © Wal­ter Wol­ter & Gol­len­stein Ver­lag

 

Referenten 2014

DrWolfDieterStorl_webDr. Wolf-Die­ter Storl: Eth­no­bo­ta­ni­ker, Kul­tur­anthro­po­lo­ge, Buch­au­tor und Schirm­herr des Eth­no­bo­ta­ni­schen Insti­tuts. Nach fast 20jähriger Dozen­ten­tä­tig­keit an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten welt­weit ließ er sich im All­gäu nie­der. Sei­ne Erfah­run­gen in den ver­schie­de­nen Kul­tu­ren präg­ten sei­ne Anschau­ung der Pflan­zen­welt. Auf sei­ne Anre­gung hin wur­de das jähr­lich statt­fin­den­de Eth­no­bo­ta­ni­sche Wochen­en­de ins Leben geru­fen, um den Aus­tausch über eth­no­bo­ta­ni­sche Inhal­te zu för­dern. www.storl.de

IevaAncevska_webIeva Ančevs­ka: Mag. Phil., reist aus ihrer Hei­mat Lett­land an. Sie hat bal­ti­sche und nor­di­sche Phi­lo­lo­gie und Volks­kun­de stu­diert, zusätz­lich prak­ti­sche Aus­bil­dung und Tätig­keit als Dampf­bad-Meis­te­rin. Gegen­wär­tig absol­viert sie ein PhD Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Lett­land im Bereich der Eth­no­lo­gie mit dem For­schungs­ge­biet „Alte Tra­di­tio­nen der Heil­kun­de“.

Dominik Heise_webDomi­nik Hei­se: Per­cus­sio­nist & Wild­nis­päd­ago­ge. Einer Inspi­ra­ti­on fol­gend reis­te er 2012 nach Ugan­da und kam dort unver­hofft mit meist unbe­kann­ten und zutiefst mys­ti­schen Aspek­ten und Ursprün­gen der Ras­ta­fa­ri-Kul­tur in Berüh­rung. Die dort kul­ti­vier­te Sicht auf „zere­mo­ni­el­les Trom­meln & Chan­ten“ als leben­di­ger Aus­druck der Ver­netzt­heit der Men­schen mit die­sem Pla­ne­ten und sei­nen Natur­ge­set­zen sowie das dar­in fort­wäh­ren­de und stets wie­der­voll­zo­ge­ne In-Har­mo­nie-Tre­ten mit die­ser Bezie­hung sind bis heu­te Trieb­fe­dern und Aus­druck für den eige­nen Lebens­weg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKarl Her­mann: Karl Her­mann ist Forst­wirt­schafts­meis­ter, geprüf­ter Natur- und Land­schafts­pfle­ger und zer­ti­fi­zier­ter Wild­nis­men­tor & -leh­rer. Er war 10 Jah­re im „Urwald vor den Toren der Stadt“, einem Wald-Wild­nis­ge­biet am Ran­de von Saar­brü­cken als Natur- und Wild­nis­päd­ago­ge tätig. Seit 2007 ist er als „Ran­ger“ bei der haupt­amt­li­chen Natur­wacht Saar­land für die hei­mi­sche Natur unter­wegs.

sepp holzer webSepp Hol­zer: „Agrar-Rebell“ und öko­lo­gi­scher Visio­när aus den öster­rei­chi­schen Alpen, lern­te schon als Kind von der Natur. Als er mit 19 Jah­ren den elter­li­chen Kra­me­ter­hof über­nahm, mach­te er aus dem kar­gen Berg­bau­ern­hof ein ertrag­rei­ches Natur­pa­ra­dies mit viel­fäl­ti­gen Wild­nis­kul­tu­ren. Sepp Hol­zer ent­wi­ckel­te als Berg­bau­er durch genaue Natur­be­ob­ach­tung und Expe­ri­men­tie­ren eige­ne Metho­den, um sei­nen land­wirt­schaft­li­chen Betrieb ohne Kunst­dün­ger und Che­mie­ein­satz zu füh­ren und auch in kal­ten Höhen­la­gen wär­me­be­dürf­ti­ge Pflan­zen zu zie­hen. www.seppholzer.at

Sarah und Patrick Moritz_webDr. Sarah & Patrick Moritz: Sarah ist Dipl. Ing. für Land­schafts­pla­nung und pro­mo­vier­te im Fach Medi­zin­wis­sen­schaft über fol­gen­des The­ma: „Alche­mie und zeit­ge­nös­si­sche Spa­gy­rik. Eine his­to­ri­sche, medi­zin- und sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chung“. Von Kin­des­bei­nen beglei­tet sie die Lie­be zu Pflan­zen, pflanz­li­chen Heil­mit­tel und Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten aus der Fül­le der Natur. Sie lei­tet den Man­da­lag­ar­ten „Auf den Schwar­zen­ba­cher Gär­ten“ und zusam­men mit Patrick das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut. Patrick ist Coach und psy­cho­lo­gi­scher Bera­ter. Seit sei­ner Jugend befasst er sich inten­siv mit dem Wesen der Men­schen, der Schöp­fung und den geis­ti­gen Dimen­sio­nen, die die­se durch­drin­gen. www.ethnobotanisches-institut.de

Dr. Flo­ri­an Plober­ger: B. Ac., MA ist Arzt und Exper­te für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche und Tibe­ti­sche Medi­zin, lehrt an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten und wur­de 2009 von der Exil­re­gie­rung Tibets mit der Über­set­zung des bedeu­tends­ten Wer­kes der Tibe­ti­schen Medi­zin beauf­tragt. Er ver­öf­fent­lich­te ver­schie­dens­te Bücher, u.a. über „West­li­che Kräu­ter aus der Sicht der TCM“. http://www.florianploberger.com

justus weiss_web

Jus­tus Weiss ist Eth­no­lo­ge und Dok­to­rand im SFB 1070 „Res­sour­cen­kul­tu­ren“ an der Eber­hard Karls Uni­ver­si­tät in Tübin­gen und pro­mo­viert dort über die kul­tu­rel­le Dimen­si­on von Heil­pflan­zen in Tamil Nadu, Süd­in­di­en. Sein Inter­es­se gilt im All­ge­mei­nen der trans­kul­tu­rel­len Heil­pflan­zen­er­kennt­nis sowie der indi­ge­nen Phar­ma­zie im Spe­zi­el­len. https://www.uni-tuebingen.de/forschung/forschungsschwerpunkte/sonderforschungsbereiche/sfb-1070/personen/personenverzeichnisse/justus-weiss-m-a.html

Referenten 2013

Dr. rer. nat. Wolf-Die­ter Storl: Eth­no­bo­ta­ni­ker, Kul­tur­anthro­po­lo­ge, Buch­au­tor und Schirm­herr des Eth­no­bo­ta­ni­schen Insti­tuts. Nach fast 20jähriger Dozen­ten­tä­tig­keit an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten welt­weit ließ er sich im All­gäu nie­der. Sei­ne Erfah­run­gen in den ver­schie­de­nen Kul­tu­ren präg­ten sei­ne Anschau­ung der Pflan­zen­welt. Auf sei­ne Anre­gung hin wur­de das jähr­lich statt­fin­den­de Eth­no­bo­ta­ni­sche Wochen­en­de ins Leben geru­fen, um den Aus­tausch über eth­no­bo­ta­ni­sche Inhal­te zu för­dern.   www.storl.de

Dr. rer. medic. Sarah & Patrick Moritz: Von Kin­des­bei­nen an von Pflan­zen und den Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten aus der Fül­le der Natur begeis­tert, folg­te Sarah in ihren Stu­di­en ihrem Her­zen und kam in Kon­takt mit Eth­no­bo­ta­nik und Eth­no­me­di­zin: mit völ­ker­kund­li­chem Wis­sen über Natur, Pflan­zen und Heil­kund­li­ches und mit Welt­bil­dern, die über das Mate­ri­el­le hin­aus­ge­hen. Sie ist die Koor­di­na­to­rin im Man­da­lag­ar­ten-Pro­jekt ‚Auf den Schwar­zen­ba­cher Gär­ten‘ und zusam­men mit Patrick grün­de­te sie 2010 das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut. Patrick ist Coach und psy­cho­lo­gi­scher Bera­ter. Seit sei­ner Jugend befasst er sich inten­siv mit dem Wesen des Men­schen, der Schöp­fung und den geis­ti­gen Dimen­sio­nen, die die­se durch­drin­gen. Das Leben im Ein­klang mit der sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Natur, „Selbst­ver­sor­gung“, Tra­di­tio­nel­le Heil­pflan­zen­kun­de und Eth­no­bo­ta­nik – das liegt ihnen am Her­zen.    www.ethnobotanisches-institut.de

Dr. med. Flo­ri­an Plober­ger, B. Ac., MA ist Arzt und Exper­te für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche und Tibe­ti­sche Medi­zin. Er ist u. a. Lei­ter des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­ra­tes des Baco­pa-Bil­dungs­zen­trums in Ober­ös­ter­reich sowie Prä­si­dent der Öster­rei­chi­schen Aus­bil­dungs­ge­sell­schaft für Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Medi­zin. Dr. Plober­ger ist inter­na­tio­nal als Uni­ver­si­täts-Dozent tätig und Autor zahl­rei­cher Bücher über die tra­di­tio­nel­le chi­ne­si­sche und tibe­ti­sche Medi­zin. Beson­ders ver­dient gemacht hat er sich durch sei­ne auf­schluss­rei­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen zum The­ma: ‚West­li­che Kräu­ter aus der Sicht der TCM’. http://www.florianploberger.com

Prof. Dr. Rupert Moser  ist Eme­ri­tus für Sozi­al­an­thro­po­lo­gie und Afri­ka­nis­tik der Uni­ver­si­tät Bern. Der pro­fun­de Ken­ner Ost­afri­kas führ­te zahl­rei­che For­schun­gen und Fel­stu­di­en bei ver­schie­de­nen Völ­kern Tan­sa­ni­as durch, ver­öf­fent­lich­te zahl­rei­che Wer­ke und war Jahr­zehn­te in der uni­ver­si­tä­ren Leh­re tätig. Er reist bis heu­te zu Feld­auf­ent­hal­ten nach Ost­afri­ka und lei­tet Kur­se über Ost­afri­ka und Kis­wa­hi­li-Sprach­kur­se. https://de.wikipedia.org/wiki/Rupert_Moser

Dr. Mari­an­ne Ruoff  Euro­päi­sche Pflan­zen­heil­kun­de (Phy­to­the­ra­pie) und Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Kräu­ter­me­di­zin, Aku­punk­tur, TCM, natur­heil­kund­li­che Behand­lun­gen im Kon­text der Kom­ple­men­tär­me­di­zin sind die Gebie­te, auf die Dr. Mari­an­ne Ruoff spe­zia­li­siert ist. Dies auf der Grund­la­ge ihres Fach­arzt­wis­sens für All­ge­mein­me­di­zin. Beson­ders berück­sich­tigt sie bei ihrer Tätig­keit die Ver­bin­dung von Schul­me­di­zin, Kom­ple­men­tär­me­di­zin, alter Heil­tra­di­ti­on und aktu­el­ler wis­sen­schaft­li­cher For­schung zu Heil­pflan­zen. Über einen Inu­it-Scha­ma­nen und Grön­land­rei­sen ent­deck­te sie span­nen­de Gemein­sam­kei­ten ark­ti­scher und alpi­ner Pflan­zen. http://www.naturalmedizin.ch

Gina Hein­richs Neben ihrem Haupt­be­ruf als Heil­päd­ago­gin beschäf­tigt sie sich seit 2009 als staat­lich zer­ti­fi­zier­te Kräu­ter­päd­ago­gin im Raum Düsseldorf/Bergisches Land mit der hei­mi­schen Wild­kräu­ter­welt. Zusätz­lich zu ihren Kräu­ter­ex­kur­sio­nen und umwelt­päd­ago­gi­schen For­ma­ten bie­tet sie eige­ne Wild­kräu­ter­pro­duk­te, Ver­kos­tun­gen für Bio­lä­den sowie zuneh­mend (vega­ne) Koch- und Zube­rei­tungs­kur­se an. http://die-wilde-moehre.blogspot.de/

Nata­lie Köh­ler gab ihre zwei Fri­seur­ge­schäf­te auf, um ganz­heit­lich an den Köp­fen der Men­schen zu arbei­ten. Ihr Inter­es­se gilt der Selbst­wer­dung und der Leh­re nach Erkennt­nis. Als ganz­heit­lich arbei­ten­de Haut- und Haar­prak­ti­ke­rin hilft sie in ein­zig­ar­ti­ger Wei­se, dem Wesen und der Per­sön­lich­keit des Men­schen, der zu ihr kommt, Aus­druck zu geben. http://www.fmfm.de/friseur/natalie-koehler-roetsweiler-nockenthal-3–78348

Referenten 2012

Dr. Wolf-Die­ter Storl             sie­he oben

Dr. Flo­ri­an Plober­ger            sie­he oben

Kate­ri­ne Dyck­mans  absol­vier­te ihr Medi­zin­stu­di­um an chi­ne­si­schen Uni­ver­si­tä­ten, arbei­te­te meh­re­re Jah­re in TCM-Hos­pi­tä­lern und For­schungs­in­sti­tu­ten und arbei­tet seit 2002 in einer eige­nen Pra­xis in Ber­lin mit dem Schwer­punkt der Behand­lung neu­ro­lo­gi­scher Stö­run­gen des All­tags unter Anwen­dung der chi­ne­si­schen Neu­ro­the­ra­pie. www.alltagsautisten.de

Sabi­ne Seith: Ernäh­rungs­be­ra­te­rin nach Hil­de­gard von Bin­gen, Fas­ten­lei­te­rin. Sabi­ne Seits Mot­to ist „Unter­wegs mit Hil­de­gard von Bin­gen“. Gebo­ren, auf­ge­wach­sen und bis heu­te wohn­haft in Bin­gen befasst sie sich seit Anfang der 100ßer Jah­re inten­siv mit Werk und Wir­ken der Äbtis­sin aus dem 12. Jahr­hun­dert. http://www.hildegard-hilft.de

Eva-Marie Ratius: Gärt­ne­rin, Gra­fik­de­si­gne­rin, Künst­le­rin. Das Mot­to von Eva-Marie Ratiu´s Gar­ten­schu­le und Gar­ten­be­ra­tungs­fir­ma Mag­Mell ist: Im Gar­ten zu Hau­se. Eine ganz­heit­li­che Sicht­wei­se von Mensch und Natur liegt ihr am Her­zen. http://www.mag-mell.de/

Dr. Sarah und Patrick Moritz     sie­he oben

Referenten 2011

Dr. Wolf-Die­ter Storl           sie­he oben

Dr. Hagen Gott­schling  Gärt­ner, Bio­lo­ge. Nach For­schungs­auf­ent­hal­ten in den Land­schaf­ten des Tien­schan-Gebir­ges betreibt Dr. Hagen Gott­schling nun mit sei­ner Frau nahe Greifs­wald die Gärt­ne­rei „Gott­schling Kräu­ter“. U.a. gehö­ren Pflan­zen mit ess­ba­ren Blü­ten, Räu­cher­kräu­ter, Wild­kräu­ter und zahl­rei­che Heil­pflan­zen zu den „Zög­lin­gen“. http://www.gottschling-kraeuter.de/index.html

Frank Brun­ke: Der exzel­len­te Bota­ni­ker und Foto­graf lässt sich vom Wesen der Pflan­zen inspi­rie­ren. Sei­ne groß­ar­ti­gen Pflan­zen­fo­tos zeu­gen davon. Auf Grund aktu­el­ler Ent­wick­lun­gen im Fach­ge­biet der Bota­nik befass­te er sich in den letz­ten Jah­ren immer wie­der mit Neo­phy­ten (Pflan­zen, die hier­zu­lan­de ein­ge­wan­dert sind) und damit, wie die Men­schen auf die­ses reagie­ren. Eine wich­ti­ge Fra­ge ist für ihn: Wel­ches Wis­sen wird dies­be­züg­lich ver­brei­tet. https://at-verlag.ch/autoren/7203852-brunke-frank.html

Bir­git Jer­bi: Eth­no­lo­gin M. A., Jour­na­lis­tin und Übersetzerin/Dolmetscherin für die ara­bi­sche Spra­che. Mehr­jäh­ri­ge Feld­for­schung im Nord­su­dan. Frau Jer­bi inter­es­siert sich ins­be­son­de­re für die eth­no­lo­gi­schen The­men: Migra­ti­on, Geschlechterverhältnis/Gender, mate­ri­el­le Kul­tur, Archi­tek­tur- und Kunst­eth­no­lo­gie, Arbeit, Beses­sen­heits­kul­te, Eth­no­me­di­zin- und – bota­nik. http://tma.socsci.uva.nl/18_1/jerbi.pdf

Peter Ger­mann:  Heil­prak­ti­ker und Mit­grün­der von PhytA­ro, Heil­pflan­zen­schu­le Dort­mund. Seit dem ers­ten Tag sei­ner Aus­bil­dung fühl­te er sich ins­be­son­de­re mit der Phy­to­the­ra­pie ver­bun­den. Über 15 Jah­re kom­plet­tier­te er die­ses Wis­sen mit Schwer­punk­ten wie u.a. Phy­to­the­ra­pie der Hl. Hil­de­gard von Bin­gen, Pflan­zen­heil­kun­de und deren Mys­tik im Mit­tel­al­ter, Wir­kungs von Heil­pflan­zen auf unse­re Ener­gie­fel­der, Signa­tu­ren­leh­re. https://www.phytaro.de/

Dr. Alex­an­dra Nadig: Die Phy­to­me­di­zi­ne­rin und Tier­ärz­tin Alex­an­dra Nadig zeigt Wege auf, wie Pflan­zen in der heu­ti­gen Medi­zin erfolg­reich ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Dr. med. vet. Alex­an­dra Nadig hat über Phy­to­the­ra­pie pro­mo­viert und lei­tet zusam­men mit Micha­el Böh­rin­ger Ani­ma­Plan­ta, das Heil­pflan­zen­zen­trum für Mensch und Tier in Lorch, mit Tier­arzt­pra­xis, Seni­nar­zen­trum sowie Schau- und Nutz­gar­ten. http://www.animaplanta.de/animaplanta/willkommen

Jean-Marie Dumai­ne: Der Spit­zen­koch aus der Normandie/Frankreich hat in der Natur sein kuli­na­ri­sches The­ma ent­deckt. Seit den 1980er Jah­ren prak­ti­ziert er auf der Basis selbst gesam­mel­ter Wild­pflan­zen und erst­klas­si­ger regio­na­ler Pro­duk­te eine hoch aro­ma­ti­sche Natur­kü­che. Das Füh­len, Rie­chen und Schme­cken der Pflan­zen öff­net alle Sin­ne. Sein Restau­rant betreibt er mit sei­ner Frau in Sin­zig (Nähe Bonn). www.vieux-sinzig.com

Dr. Mari­an­ne Ruoff: Euro­päi­sche Pflan­zen­heil­kun­de (Phy­to­the­ra­pie) und Tra­di­tio­nel­le Chi­ne­si­sche Kräu­ter­me­di­zin, Aku­punk­tur, TCM, natur­heil­kund­li­che Behand­lun­gen im Kon­text der Kom­ple­men­tär­me­di­zin sind die Gebie­te, auf die Dr. Mari­an­ne Ruoff spe­zia­li­siert ist. Dies auf der Grund­la­ge ihres Fach­arzt­wis­sens für All­ge­mein­me­di­zin. Beson­ders berück­sich­tigt sie bei ihrer Tätig­keit die Ver­bin­dung von Schul­me­di­zin, Kom­ple­men­tär­me­di­zin, alter Heil­tra­di­ti­on und aktu­el­ler wis­sen­schaft­li­cher For­schung zu Heil­pflan­zen. www.naturalmedizin.ch

Referenten 2010

Dr. Wolf-Die­ter Storl    sie­he oben

Dr. Chris­ti­an Rätsch   http://www.christian-raetsch.de/

Dr. Clau­dia Mül­ler-Ebe­ling   http://www.claudia-mueller-ebeling.de/

Chris­toph Fischer  http://www.em-chiemgau.de/   http://www.zivilcourage.ro  

Frank Brun­ke    https://at-verlag.ch/autoren/7203852-brunke-frank.html

Rita Maria Brill   http://www.hausdesphoenix.de

Sarah Moritz   sie­he oben

 

Aus­zug aus einer Rund­mail von Dr. Wolf-Die­ter Storl: https://www.storl.de/allgemein/texte/ein-ethnobotanisches-institut-entsteht-und-andere-neuigkeiten.html

Eth­no­bo­ta­nik, was ist das? Vie­le glau­ben es hat etwas mit entheo­ge­nen (psy­che­de­li­schen) Pflan­zen zu tun. Ja, stimmt. Aber das ist nur ein win­zi­ger Teil­as­pekt. Eth­no­bo­ta­nik ist eine Kreu­zung von Eth­no­lo­gie und Bota­nik. Es geht dar­um zu erkun­den, wie eine Eth­nie (Volk, Stamm, Kul­tur­ge­mein­schaft) mit den Pflan­zen ihrer Umwelt umgeht, wie sie sie benennt, wel­che eine wich­ti­ge Rol­le in der Kul­tur spie­len als Nah­rungs­pflan­ze, als Heil­pflan­ze, als Rausch­pflan­zen, als Faser­pflan­zen, als Fär­be­pflan­zen, Gift­pflan­zen, Zier­pflan­zen, Kult­pflan­zen (Hei­li­ge Bäu­me, Sym­bo­lik), mit wel­chen Göt­tern, Geis­tern, Hei­li­gen, Tier­we­sen­hei­ten die Pflan­zen ver­bun­den sind, wel­cher Glau­be und Aber­glau­be sie umrankt. Eth­no­bo­ta­nik erkun­det die Pflan­zen aus der Per­spek­ti­ve der indi­ge­nen Völ­ker, der Ein­ge­bo­re­nen sel­ber und ist somit Teil der kogna­ti­ven Anthro­po­lo­gie. Sie ist, in ande­ren Wor­ten, ein unend­lich wei­tes und inter­es­san­tes Gebiet.

Nach mei­ner Defi­ni­ti­on ist Eth­no­bo­ta­nik die Inter­ak­ti­on des Pflan­zen­geis­tes mit dem mensch­li­chen Geist. Damit befin­de ich mich wie­der ein­mal außer­halb des streng defi­nier­ten wis­sen­schaft­li­chen Para­dig­mas, aber davon bin ich über­zeugt: Neben dem sicht­ba­ren, mess­ba­ren leben­di­gen Leib, ihrer Phy­sio­lo­gie und ihrern mess­ba­ren bio­lo­gi­schen Rhyth­men, haben die Pflan­zen, auf einer nicht stoff­li­chen Ebe­ne, einen bewuss­ten Geist. Mit die­sem Geist haben die India­ni­schen Medi­zin­män­ner und -frau­en, die ich kann­te, kom­mu­ni­ziert.

Oft bekom­men wir Anfra­gen von Stu­den­ten, wo man im deutsch­spra­chi­gem Raum oder auch anders­wo in Euro­pa Eth­no­bo­ta­nik ler­nen könn­te. Die Ant­wort ist, lei­der nir­gend­wo so rich­tig. In Har­vard, zum Bei­spiel, gibt es das Stu­di­en­fach, aber es steht vor allem im Dienst mäch­ti­ger Phar­ma­kon­zer­ne, denen es inter­es­siert, wel­che Heil­mit­tel die Curand­eros, Yer­be­ros und ande­re scha­ma­ni­sche Hei­ler ver­wen­den.
Es lag also in der Luft ein Eth­no­bo­ta­ni­sches Insti­tut zu grün­den, wenigs­tens als Anlauf­stel­le für zukünf­ti­ge eth­no­bo­ta­ni­sche Ver­net­zun­gen. Eine jun­ge Medi­zi­neth­no­lo­gin, Sarah Moritz und ihr Mann Patrick Moritz haben sich. mit viel Mühe und Fleiß dafür ein­ge­setzt, dass so etwas zustan­de kom­men konn­te. Im Rah­men eines ent­spann­ten, son­ni­gen „eth­no­bo­ta­ni­schem Wochen­en­des“ auf dem Schwar­zen­ba­cher Hof wur­de das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut (www.ethnobotanisches-institut.de) in Frei­sen im Saar­land aus der Tau­fe geho­ben. Unter den Refe­ren­ten, die mit dabei waren, befan­den sich die Eth­no­lo­gin und Kunst­his­to­ri­ke­rin, Clau­dia-Mül­ler-Ebe­ling, der renom­mier­te Eth­no­lo­ge und Eth­no­phar­ma­ko­lo­ge, Chris­tinn Rätsch, die visio­nä­re Grün­de­rin des Schwar­zen­ber­ger Hofs, Rita Maria Brill, der wack­re Kämp­fer für nach­hal­ti­ge bio­lo­gi­sche Land­wirt­schaft, Chris­toph Fischer aus dem Chiem­gau, Sarah Moritz, die in einer Feld­for­schung Pflan­zen­heil­kun­de im Ama­zo­nas­ge­biet erkun­det hat­te, und der Bota­ni­ker und Pflan­zen­fo­to­graph, Frank Brun­ke. Der Same für das Eth­no­bo­ta­ni­sche Insti­tut (etnobotanisches-institut.de) wur­de also in gute Erde gelegt.