Ethnobotanischer Garten im Senegal

Aufenthalt von Schulklassen im Ethnobotanischen Garten in Dakar, Senegal

Im Jahr 2018 hat sich ein schöner Kontakt zwischen uns und einem Umweltbildungs-Projekt im Senegal entwickelt: örtliche Schulklassen verbringen während eines Jahres einmal pro Woche Zeit im Ethnobotanischen Garten (Parc de Hann, Dakar, Sengal) und lernen die Pflanzen & Natur dort kennen, erfahren Hintergründe und erkennen, wie wichtig Pflanzen sind: als Lebensmittel, als Heilmittel, als Baustoff, Färbepflanze usw.

Gerade im Senegal, wo viel Trockenheit herrscht und wie in vielen anderen ärmeren Ländern viel Müll herumliegt und es für viele Menschen erstmal nur ums Überleben geht, vermittelt dieses Projekt den Kindern gute Grundlagen für einen achtsamen Umgang mit Pflanzen und anderen Ressourcen der Natur. Vor allem aber wird auch der Stellenwert der Pflanzen als Lebensmittel, als Heilmittel, aber auch als Bestandteil von Traditionen und Brauchtum erfahrbar. Man weiß heute: man schützt nur das, was man kennt und was einem lieb geworden ist. Von daher halten wir das Bildungsprojekt des Ethnobotanischen Gartens in Dakar für sehr unterstützenswert. Eine Soforthilfe, die  zu 100% ankommt!

Die Kinder haben zudem mit ihren Aufenthalten im Ethnobotanischen Garten ein schönes Aktivitätsprogramm, werden gefördert und erleben die Kraft und Schönheit der Natur und die Wirksamkeit verschiedenster traditioneller Heilpflanzen.

Wir persönlich sind auch der Meinung, dass es dringend ansteht, andere Völker darin zu unterstützen, dass sie ihre eigenen Wurzeln, Traditionen, Heilpflanzen, Alltagswissen usw. pflegen. Bei all der Kolonisierung und Missionierung ist da sehr viel „kaputt“ gegangen. Und die Menschen sind oft so erstaunt & froh, wenn sie spüren, dass z. B. ihr Heilpflanzenwissen wertgeschätzt wird und nicht nur die „angeblichen Errungenschaften“ der westlichen Welt zählen, die in den Medien so stark propagiert werden…

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass dieses Projekt am Leben bleiben kann!

Ihr Geld kommt direkt dort an, wo es bitter nötig gebraucht wird! Zu 100%!

Einer der örtlichen Koordinatoren, Herr Assane Insa Mané hat uns im September 2018 besucht und das Projekt vorgestellt (Kostenaufstellung siehe auch pdf-Datei unten).

Patrick Moritz vom Ethnobotanischen Institut fliegt von 22.-29.1.2019 auf eigene Kosten in den Senegal und wird die Spendengelder persönlich überbringen. Zu 100%!

Jetzt per PayPal oder per Überweisung spenden!

  • Spenden (anonym oder mit Namen) über „Moneypool“ bei
  • Überweisung auf das Konto für das Projekt im Senegal:

IBAN: DE17 4306 0967 6053 4928 01

BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Senegal, GLS-Bank

Kontoinhaber Sarah & Patrick Moritz (da wir noch keinen Verein haben)

Transparenz ist uns sehr wichtig: Sobald wir Ihre Spende erhalten, setzen wir diese auf unsere Spendenliste, unter Angabe von Ihren Initialien + Datum + Betrag (Ihr voller Name wird nur angezeigt, wenn Sie dem auf Moneypool/paypal zustimmen).

HIER die Spenden-Liste (anonymisiert): Spendenliste_DANKE an die Spender

Da wir bis jetzt wg. des bürokratischen Aufwands davor zurückgeschreckt sind, einen Verein zu gründen, können wir leider keine Spendenquittungen ausstellen. Es handelt sich hier um eine private Spendenaktion. A propos Verein: Wenn uns jemand bei einer Vereinsgründung unterstützen würde, freuen wir uns über eine Nachricht!

In folgendem Papier können alle, die etwas französisch beherrschen, nachlesen, für was dringend Spendengelder benötig werden: Unterrichtsmaterialien, Instandhaltung der Gebäude, Kosten für den Transfer der Kinder zwischen Schule/Ethnobotanischer Garten…. Die Gehälter für das Personal werden vom Staat Senegal übernommen.

pdf-Datei: Budget CEEH sollicité