Ethnobotanisches Institut

Kurs in Saarbrücken: Wildkräuter im eigenen Garten anbauen

Kar­te nicht ver­füg­bar

Datum/Zeit
Date(s) — 18/04/2018
18:00 — 20:30

Kate­go­ri­en


Mit ess­ba­ren Wild­kräu­tern durchs Jahr zu gehen: das bedeu­tet Vita­li­tät, Gesund­heits­vor­sor­ge und stärkt unse­re Bin­dung an die Natur. Die „wild gewach­se­nen“ Kräu­ter haben eine rie­si­ge Palet­te an Inhalts­stof­fen, die in gekauf­ten Nah­rungs­mit­teln – wenn über­haupt – nur noch in klei­nen Men­gen vor­kom­men. Mitt­ler­wei­le gibt es zahl­rei­che wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se, wie gesund es ist, sei­ne Ernäh­rung mit Wild­kräu­tern zu berei­chern: es tut ein­fach unse­rem Stoff­wech­sel, den ver­schie­dens­ten Orga­nen, unse­rem kör­per­ei­ge­nen „Ent­gif­tungs­sys­tem“ sehr gut. Und so stär­ken die­se groß­ar­ti­gen klei­nen Pflan­zen unse­re Vita­li­tät, unser posi­ti­ves Lebens­ge­fühl und unse­re Gesund­heit.

 

Vie­le Wild­kräu­ter las­sen sich auch ganz ein­fach im Gar­ten oder auf dem Bal­kon anbau­en. Das ist prak­tisch und man geht sicher, dass unbe­las­te­te, ganz frisch geern­te­te Kräu­ter in die Spei­sen bzw. in den Smoot­hie-Mixer wan­dern. Noch dazu gibt das eige­ne Beet gera­de auch „Wild­kräu­ter-Anfän­gern” eine hohe Sicher­heit, wirk­lich nur ess­ba­re Kräu­ter zu ver­wen­den. Durch den regel­mä­ßi­gen Kon­takt lernt man die Kräu­ter und ihre Merk­ma­le immer bes­ser ken­nen. Vor­ge­stellt wer­den mehr­jäh­ri­ge und ein­jäh­ri­ge ess­ba­re Wild­kräu­ter und deren Anbau. Auch Bezugs­adres­sen für Saat­gut und Jung­pflan­zen guter Qua­li­tät wer­den the­ma­ti­siert.

 

Kurs im 3Raum am Sta­den (Hein­rich-Böcking-Stra­ße 21, 66111 Saar­brü­cken) von 18–20.30 Uhr mit Dr. Sarah Moritz

 

Kurs­ge­bühr 30 Euro

 

Anmel­dung bei Miia Susan­na Klein, susanna-klein(at)web.de, Tel.: 0179–1203443

 

 

Kommentare sind geschlossen.