Ethnobotanisches Institut

Ethnobotanische Ausbildung

Hier ein paar persönliche Worte von uns zur Ethnobotanischen Ausbildung:

Die Ethnobotanische Ausbildung liegt uns ganz besonders am Herzen. Wir vermitteln hier Wissens-Bausteine, Übungen, Erfahrungswerte: und zwar diejenigen, die wir als hilfreich ansehen für den persönlichen Weg der Öffnung des Bewusstseins und der Wahrnehmung der Natur als Ganzes, inkl. ihrer feinstofflichen und energetischen Aspekte. Dies darf immer ein persönlicher Weg sein, da sich die Natur, die Pflanzendevas usw. immer im Lichte unserer eigenen inneren Natur/unserer Seele widerspiegeln. Von daher geht dieser Weg Hand in Hand mit der Kenntnis unserer persönlichen inneren Welten, unserer „inneren Natur“. Da dies so erfüllend, sättigend und sinnstiftend ist, sind wir ja der Meinung, dass es wunderbar wäre, derartige Inhalte bereits von Kindesbeinen an in der Schule usw. vermittelt zu bekommen. Doch da dies wohl nicht gewünscht ist, gibt’s die Ethnobotanische Ausbildung als Hilfestellung für den Weg des Empfindens und Verwurzelt-Seins in der inneren und äußeren Natur.

flyer_ethnobotanische-ausbi

flyer_ethnobotanischea_ruec

Ethnobotanische Ausbildung

Ein Weg des (Kennen)Lernens & Erlebens: Weisheitsessenzen der Völker, Kosmologie und Symbologie, der Mensch in Verbindung mit seiner inneren und äußeren Natur, psychologische Grundlagen, Naturwahrnehmung, Pflanzen-Meditation/Meditation, Pflanzengeschichten und Märchen, Pflanzen in Tradition und Brauchtum, der Jahreskreis und seine Pflanzen, Signaturenlehre

Für wen?

  • Für alle, die mehr über ‚Natur‘ wissen möchten: mit eigenem Erleben, ganzheitlicher Perspektive und konkretem Fachwissen.
  • Für alle, die offen sind für Antworten aus indigenen und spirituellen Lehren
  • Für alle, die lernen möchten, Natur und Pflanzen zu ‚empfinden‘, inkl. der feinstofflichen Aspekte.
  • Für alle, die Wert auf ganzheitliche Sichtweisen legen – bodenständig und anschaulich vermittelt.
  • Für alle, die eingebettet in die Natur und ihre Kreisläufe leben möchten.

Wir bieten:

  • Fachwissen – naturwissenschaftliches und aus ganzheitlichen und traditionellen Lehren.
  • Raum für Erleben und Spüren.
  • Hilfestellung bei der Reinigung des inneren Spiegels durch Übungen und Rituale – denn nur wer sich selbst und seine innere Natur kennt, kann mit der äußeren Natur (v. a. der feinstofflichen) in authentischem Kontakt sein.
  • Einen Rahmen für Austausch mit Gleichgesinnten.
  • Wir bilden uns ständig weiter –> in die Seminare fließen immer aktuelle Erkenntnisse & Wissensaspekte ein

Hintergrund

In indigenen Völkern werden folgende Säulen für wesentlich erachtet, um wahrhaft pflanzenkundig zu werden:

  1. Wissen empfangen: „neues“ und „überliefertes“
  2. Pflanzen/Natur auf persönlicher Ebene kennenlernen
  3. Die erlangten Erfahrungen Schritt für Schritt im Leben anwenden und erproben.

Diese Vorgehensweise lässt sich auch anwenden auf das Kennenlernen von Kulturen, Weisheitslehren, Wissen überhaupt. Erst die Anwendung im Leben zeigt, ob das Wissen auf persönlicher Ebene „Sinn macht“.

Die Ethnobotanische Ausbildung ist gemäß diesen Grundsätzen aufgebaut. Wir bieten im Seminar Fachwissen und Raum für Erleben (1. und 2. Säule). Das Erfahrene fließt in den jeweiligen Alltag ein und wird dort erprobt (3. Säule). Es geht inhaltlich nicht nur um die Vermittlung ‚äußerlichen Wissen‘ über die Natur, sondern gemäß der Ethnobotanik um die Vernetztheit von Mensch und Natur, um den Menschen in seinem Erleben der Natur, begleitet von altem und neuen Wissen, hilfreichen ganzheitlichen Lehren und Gleichgesinnten.

Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst 16 intensive Seminartage (4 x 4-Tages-Seminare in Bayern; 2 x 4 Tage und 1 x 8 Tage in Niedersachsen) plus die Teilnahme am Ethnobotanischen Wochenende. Die Seminarzeiten sind 10-13 Uhr, 15-19 Uhr.

Wie immer in unseren Seminar-Reihen und Ausbildungen kann der Einstieg „querbeet“ erfolgen. Der Besuch der Seminare ist nicht an eine Reihenfolge gekoppelt, auch können einzelne Seminare besucht werden.

Wer möchte, kann (nachdem alle Seminare, die zur Ausbildung gehören, besucht wurden) eine Prüfung ablegen (mit einem dann verliehenen Zertifikat).

Referenten sind Dr. rer. medic. Sarah Moritz und Patrick Moritz.

Inhalte

Gerne können Sie uns für ein persönliches Gespräch am Telefon kontaktieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies eine schöne Form ist, um Fragen im Hinblick auf die Ausbildungsinhalte zu klären. Tel.: 06857-675418

Natürlich können Sie gerne auch bei uns vorbei kommen. Am besten machen wir vorab einen Termin aus und dann zeigen wir Ihnen den Mandalagarten und können uns über unsere Ausbildungen unterhalten…

Hier schon einmal weiterführende Informationen: Ethnobotanische Ausbildung _ Inhalte und weitere Infos

Voraussetzungen

  • Interesse und Begeisterung für die Natur
  • Offenheit für neue Sichtweisen

Wozu? Verwendung und Einsatzgebiete

  • Die Ausbildung ist auf die Förderung des persönlichen Wohlergehens und die persönliche Weiterentwicklung jedes Einzelnen angelegt.
  • Dadurch fließen die Ausbildungsinhalte bereichernd direkt in den jeweiligen Alltag ein und natürlich auch in die ausgeübten Tätigkeiten.
  • Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Inhalte der Ethnobotanischen Ausbildung – beruflich gesehen – besonders soziale Berufe, Heilberufe, Lehr- und Beratungstätigkeiten und alle Berufe, die mit Pflanzen, Natur & Landschaft zu tun haben bereichern.
  • Einige Teilnehmer machten sich auch selbstständig mit Programmen des „Natur-Erlebens“.

Zahlungsinformation

Seminare: 4 x 395 Euro, Ethnobotanisches Wochenende 325 Euro, ggf. Prüfung 210 Euro. Alle Gebühren inkl. 19 % MwSt.

Bezahlung pro Seminar: Bei einer Anmeldung fällt eine Anzahlung in Höhe von 100 Euro pro Seminar an, die Restbeträge sind jeweils eine Woche vor Seminarbeginn fällig.

Wer die Gesamtgebühr (1905 Euro ggf. plus Prüfungsgebühr 210 Euro) auf einmal bezahlt, erhält 5 % Rabatt.

Gerne bieten wir monatliche Ratenzahlungen an, bitte sprechen Sie uns darauf an.

Seminarorte

2017 findet die Ethnobotanische Ausbildung in Bayern und in Niedersachsen statt:

Bayern:

Seminarort: Gärtnerei Evi Gampl, Zeller Weg 4, Bad Aibling-Harthausen, www.salubrium.de

I: 5.-8.5.2017       II: 1.-4.6.2017       III: 15.-18.9.2017       IV: 20.-23.10.2017

Ethnobotanisches Wochenende im Saarland: 29.6.-2.7.2017

Niedersachsen:

Seminarort: Weidenbaum & Wildhecke / Pension & Seminarhaus, Dörpstroat 25, 29488 Dangenstorf  pensionweidenbaum.de

I: 28.4.-1.5.2017      II+III: 8.-15.6.2017       IV: 1.-4.9.2017

Ethnobotanisches Wochenende im Saarland: 29.6.-2.7.2017

 

bild_ritualgegenstände_bearMan sieht nur, was man weiß. Johann Wolfgang von Goethe